Software infiziert 30 Millionen Computer

von Alina Brack

20. Oktober 2008 - Falsche Antiviren-Programme im Internet haben im vergangenen Quartal rund 30 Millionen Rechner infiziert.

Laut Panda Security kursieren im Internet momentan 7000 Varianten falscher Antiviren-Programme und haben über 30 Millionen Systeme verseucht. Allein in den vergangenen drei Monaten sollen 900'000 Anwender gefälschte Sicherheits-Software gekauft haben. Die über das Internet verbreiteten, gefälschten Programme können in kürzester Zeit eine Vielzahl an Computern verseuchen. Die Infektion geschehe meist beim Surfen auf Porno-Webseiten, beim Datenaustausch in P2P-Netzwerken, beim Versand elektronischer Grusskarten sowie beim Download von Dateien, die nach Schwachstellen suchen. Der betroffene Anwender erhalte dann eine Warnmeldung, die zum Kauf einer täuschend echten Kopie herkömmlicher Antiviren-Programme rate. Allerdings werde der Nutzer die gekaufte Software nie erhalten, so sagt Luis Corrons, Direktor der PandaLabs. Stattdessen würden die angegebenen Bank- oder Kreditkartendaten missbraucht.



Copyright by Swiss IT Media 2020