Outsourcing bringt Expertenwissen

von Alina Brack

22. Februar 2010 - Durch Outsourcing und Outtasking erhoffen sich IT-Entscheider Zugang zu spezialisiertem IT-Wissen.

IT-Entscheider auf CxO-Ebene setzen auf Outsourcing und Outtasking, um Zugang zu spezialisiertem IT-Wissen zu erhalten. Dies zeigt eine aktuelle Umfrage von Orange Business Services unter mehr als 600 Entscheidungsträgern multinationaler Unternehmen in verschiedenen Industriezweigen. Als Hauptgrund für die Auslagerung eines Services werden demnach nicht die Kosten aufgeführt. Kostenreduktionen werden als zweitwichtigster Grund für ein Outsourcing genannt. An erster Stelle steht der Zugang zu IT-Expertenwissen, auf Rang drei folgt die Verbesserung der IT-Services für Endanwender. Allerdings gibt es beim Thema Outsourcing auch Bedenken. So machen sich 65 Prozent Sorgen über den Kontrollverlust. Der Sicherheitsaspekt folgt derweil erst auf Platz vier. Als wichtig erachten die Umfrageteilnehmer auch gemeinsame Innovationen. Für 85,5 Prozent sind solche in Kombination mit dem ausgelagerten Geschäftsmodell entweder ein Must-have- oder ein Nice-to-have-Kriterium.


93 Prozent der Befragten betreiben Teil-Outsourcing- oder Teil-Outtasking-Projekte. Am häufigsten werden Datenzentren (30%) ausgelagert, gefolgt von Desktop-Management (14%) und Datennetzwerken (14%). 13 Prozent der Umfrageteilnehmer lagern derweil Sprach- und Festnetzlösungen aus und 11 Prozent haben ein gehostetes Modell für Unternehmensapplikationen. Die gesamte Umfrage kann auf der Orange-Business-Services-Seite heruntergeladen werden.


Copyright by Swiss IT Media 2020