Test Center – Awesome.cloud

In fünf Klicks zur IT-Infrastruktur - mit Awesome.cloud

In fünf Klicks zur IT-Infrastruktur - mit Awesome.cloud

4. Dezember 2021 - Mit Awesome.cloud lancierte der Bülacher Cloud Provider Serverbase eine IaaS-Plattform mit dem Versprechen, dass diese intuitiv und ohne Schulung zu bedienen ist. Doch für wen ist die Plattform geeignet und wo sind die Grenzen des neuen Angebots?
Artikel erschienen in IT Magazine 2021/12
Das neue IaaS-Angebot Awesome.cloud hat zum Ziel, dass IT-Dienstleister über eine einfach gehaltene Oberfläche, ohne grosses Fachwissen, eine Cloud-Infrastruktur für KMU-Kunden bereitstellen können. Im Grundsatz bietet das Angebot nichts neues, jedoch liegt die Differenzierung ganz klar in der Einfachheit. Nach wenigen Klicks und gesamthaft circa einer Stunde Wartezeit war eine Infrastruktur, bestehend aus Connectivity (inkl. VPN und Firewall), einem Active Directory, mehreren File-Shares für Netzlaufwerke, einem RDS-Server (Remote Desktop Service) und einem virtuellen Windows Server inklusive Backup konfiguriert. Doch alles der Reihe nach.

Das Portal

Im Awesome.cloud-Portal können die Status und die Konfigurationen aller aktivierten Services und virtuellen Server übersichtlich eingesehen werden. (Quelle: Serverbase)
Auf der Webseite Awesome.cloud kann man sich für einen 7-Tage-Test registrieren und hat freie Hand, die IaaS-Plattform zu testen (mit ein paar wenigen Einschränkungen, was Leistungsdaten wie CPU und Memory betrifft). Die Anmeldung geht schnell vonstatten und man kann nach wenigen Minuten den ersten Kunden anlegen. Dank der Mandantenfähigkeit können bei Bedarf weiter mehrere Kunden auf einem Portal erfasst und verwaltet werden.

Im übergeordneten Bereich findet sich dann auch die Möglichkeit, Benutzer und Rollen für einzelne Mitarbeiter des IT-Dienstleisters zu erstellen. Das Interface ist intuitiv gehalten und man findet sich sehr schnell zurecht. Zugriffsberechtigungen sind für einzelne Bereiche wie Benutzer, Preise oder Kunden einstellbar, jedoch kann der Zugriff bei mehreren verwalteten Umgebungen nicht auf einzelne eingeschränkt werden. Die 2-Faktor-Authentifizierung kann im System konfiguriert werden, jedoch hat diese beim Test nicht funktioniert. Gemäss Serverbase wird dies erst in einer produktiven Umgebung aktiviert, damit der Test ohne grosse Hürden durchgeführt werden kann.

Für Dienstleister, die Awesome.cloud für ihre Kunden einsetzen, gibt es ein weiteres praktisches Feature: Die Einkaufspreise können im Portal angezeigt und die Verkaufspreise für die einzelnen Services hinterlegt werden. Dies kann gemäss der Roadmap von Serverbase später für den Export und die Weiterverrechnung genutzt werden.
 
Seite 1 von 8

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER