Microsoft zieht Office-2016-Update zurück

Microsoft zieht Office-2016-Update zurück

Microsoft zieht Office-2016-Update zurück

(Quelle: Pixabay)
10. Mai 2019 -  Die jüngste Update-Runde für Office 2016 war fehlerhaft und kann offenbar zu Abstürzen beim Klicken eines Links in Office-Apps führen. Microsoft rät zur Deinstallation.
Am 7. Mai hat Microsoft die monatlichen Updates für Office veröffentlicht. Das Update für Office 2016 mit der Kennung KB4462238 hat dabei aber für Probleme gesorgt und wurde durch Microsoft nun vom Netz genommen. Wie der Softwareriese auf seinen Support-Seiten schreibt, konnte es nach der Installation des Updates dazu kommen, dass Office-2016-Apps nach dem Klicken eines Hyperlinks in der Anwendung abstürzen.

Wer von diesem Problem betroffen sei, dem empfiehlt Microsoft, das Update zu deinstallieren. Ein alternatives, funktionierendes Update scheint es bis anhin nicht zu geben. Mit dem Update KB4462238 sollte eigentlich ein Problem rund um die Synchronisierung in Onenote 2016 behoben werden. (mw)
Office 365 jetzt kaufen!
Weitere Artikel zum Thema
 • Microsoft verbessert Outlook-Kalender
 • Windows 10 Mai-Update verlangt mindestens 32 GB Speicher
 • Microsoft beseitigt zahlreiche Schwachstellen

Vorherige News
 
Nächste News

Kommentare

Samstag, 11. Mai 2019 Tom
Gibt es eigentlich noch Microsoft-Updates, die Microsoft nicht kurze Zeit später wieder zurückziehen muss und dann Monatelang bastelt, um sie erneut zu veröffentlichen?? Wirklich ärgerlich, bezahlen wir Microsoft Milliarden - und erhalten andauernd ungetestete Software und müssen die Folgen selber flicken.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/12
Schwerpunkt: Software-Bereitstellung, Apps und Packaging
• Alles einfacher machen: Software-Paketierung
• Software-Paketierung - Pain or gain
• "Paketierung wird es nach wie vor brauchen"
• Knappe Ressourcen, maximale Automatisierung
• Software-Packaging in der Schweiz
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER