Huawei arbeitet angeblich an 8K TV mit 5G-Anschluss

Huawei arbeitet angeblich an 8K TV mit 5G-Anschluss

Huawei arbeitet angeblich an 8K TV mit 5G-Anschluss

(Quelle: Huawei)
2. Mai 2019 -  Huaweis nächster TV soll eine 8K-Auflösung haben und darüber hinaus über einen 5G-Anschluss verfügen. Dieser könnte für den Download von hochauflösenden Inhalten genutzt werden.
Gerüchten zufolge soll Huawei an einem neuen 8K-TV mit integriertem 5G-Anschluss arbeiten. Wie "Engadget" mit Verweis auf "Nikkei Asian Review" berichtet, könnte der chinesische Technologieriese, der eigene 5G-Chips herstellt, somit schon bald den ersten 5G-fähigen TV der Welt auf den Markt bringen. Der Anschluss ans 5G-Mobilnetz könnte es den Nutzern dann ermöglichen, in kurzer Zeit auch grössere Pakete mit hochauflösenden Inhalten herunterzuladen, so zum Beispiel Daten für VR-Anwendungen.

Wie "Engadget" weiter schreibt, habe man den Konzern um eine Stellungnahme gebeten, habe daraufhin aber keine Antwort erhalten. Für Huawei könnte sich die 5G-Funktionalität zumindest in Asien und Europa, wo die Marke stetig an Popularität gewinnt, als Wettbewerbsvorteil erweisen, zumal in immer mehr Ländern 5G-Netze aufgeschaltet werden. Allerdings mangelt es zurzeit noch an entsprechenden hochauflösenden Inhalten, denn selbst 4K-Inhalte sind noch rar und es gibt auch kaum Hersteller, die massentaugliche 8K-Fernseher im Portfolio führen. (luc)
Weitere Artikel zum Thema
 • Xiaomi Mi Mix 3 5G und Huawei Mate 20 X (5G) in der Schweiz erhältlich
 • Getestet: Huawei P30 Pro
 • USA warnt Schweiz vor Huawei

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/05
Schwerpunkt: Storage & Data Analytics
• Storage Trends 2019
• All-Flash-Storage im Aufwind
• Wenn Multi-Cloud zum Standard wird
• Fallbeispiel: Von Cloud zu Cloud
• Machine Learning für mehr Sicherheit
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER