Google fügt seiner iOS-Tastatur Übersetzungen in 103 Sprachen hinzu

Google fügt seiner iOS-Tastatur Übersetzungen in 103 Sprachen hinzu

Google fügt seiner iOS-Tastatur Übersetzungen in 103 Sprachen hinzu

(Quelle: Google)
18. März 2019 -  Google hat Gboard für iOS aktualisiert und die Möglichkeit hinzugefügt, Google Translate zu nutzen, um Text in über 100 Sprachen und direkt von der Tastatur aus zu übersetzen.
Googles iOS-Tastatur Gboard unterstützt nun Google Translate. Die Funktion ist bereits seit 2017 in der Android-Version der Tastatur verfügbar und kann entweder durch Antippen des Google-Translate-Symbols in der Vorschlagsleiste oder über die Google-Taste aufgerufen werden.

Die Patch-Notizen des Updates besagen, dass "alle von Google Translate unterstützten Sprachen" verfügbar sind, die zum Zeitpunkt der Erstellung 103 Sprachen umfassen. Die Tastatur versucht, die Sprache manuell zu erkennen, Benutzer können aber auch manuell auswählen, in welche Sprache sie übersetzen möchten. Die Funktion ist verfügbar mit Gboard Version 1.42 und iPhones und iPads mit iOS 9 und höher.

Zusätzlich zur Übersetzungsfunktion bietet Gboard Sprachunterstützung für 685 Sprachen. Um Menschen die Kommunikation in ihrer Muttersprache zu erleichtern, bietet die Mobile-Tastatur Layouts, die auf jede Sprache abgestimmt sind, sowie autokorrigierende und prädiktive Textfunktionen. (swe)
Weitere Artikel zum Thema
 • Neuer Look für die Gmail-App
 • Google entfernt gewisse Apps aus Play Store
 • Google kürt die besten Android-Apps 2018

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/12
Schwerpunkt: Software-Bereitstellung, Apps und Packaging
• Alles einfacher machen: Software-Paketierung
• Software-Paketierung - Pain or gain
• "Paketierung wird es nach wie vor brauchen"
• Knappe Ressourcen, maximale Automatisierung
• Software-Packaging in der Schweiz
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER