Google schliesst Schwachstellen in Android

Google schliesst Schwachstellen in Android

5. Dezember 2018 -  Insgesamt 53 Schwachstellen werden mit dem Dezember-Update für Android behoben, elf davon werden als kritisch eingestuft.
Google schliesst Schwachstellen in Android
(Quelle: Google)
Im Rahmen seines Dezember-Patchdays hat Google Patches für insgesamt 53 Schwachstellen in Android veröffentlicht, wie aus dem Security Bulletin hervorgeht. Elf der Schwachstellen werden dabei als kritisch eingestuft. Von diesen elf kritischen Lecks finden sich vier im Media Framework, während weitere zwei im Android-System sowie sechs in Komponenten von Qualcomm zu finden sind. Die Schwachstellen betreffen alle Android-Versionen von Version 7.X "Nougat" bis 9 "Pie" und können es Angreifern ermöglichen, aus der Ferne Code auszuführen. Ausserdem erlauben es gewisse Schwachstellen, die Secure-Boot-Funktion zu umgehen oder die Trusted Execution Environment zu kompromittieren. (abr)
Weitere Artikel zum Thema
 • Android 9 Pie 2018 auf mehr Geräten als Oreo in 2017
 • Neuere Android-Versionen deutlich sicherer
 • Google schliesst 26 Sicherheitslücken in Android

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER