Fintech-Förderung: Bundesrat erlaubt Crowdfunding bis 100 Millionen Franken

Fintech-Förderung: Bundesrat erlaubt Crowdfunding bis 100 Millionen Franken

Fintech-Förderung: Bundesrat erlaubt Crowdfunding bis 100 Millionen Franken

(Quelle: Swico)
3. Dezember 2018 -  Um die Innovationskraft im Fintech-Sektor zu steigern hat der Bundesrat neue Ausführungsbestimmungen verabschiedet. Neu dürfen Unternehmen via Crowdfunding bis zu 100 Millionen Franken sammeln.
Per 1. April dürfen Unternehmen, die keine eigentlichen Bankgeschäfts tätigen, mittels Crowdfunding bis zu 100 Millionen Franken sammeln, wie der Bundesrat beschlossen hat. Bedingung ist allerdings, dass die Unternehmen die Publikumseinnahmen bewilligen lassen und das Geld weder verzinsen noch anlegen.

Neben dieser Bewilligung hat der Bundesrat zudem bereits im vergangen Jahr Massnahmen getroffen, um die Innovationskraft von Schweizer Fintech-Unternehmen zu fördern. So wurde etwa die Verlängerung der Haltfrist für Gelder auf Abwicklungskonten von sieben auf 60 Tage erhöht und ein bewilligungsfreier Innovationsraum (Sandbox) für Publikumseinnahmen bis zu 1 Million Franken geschaffen. (swe)
Weitere Artikel zum Thema
 • Neues Windows-Phone scheitert an Crowdfunding-Kampagne
 • Luzerner Kantonalbank startet Crowdfunding-Plattform Funders
 • Crowdfunding in der Schweiz wächst

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/12
Schwerpunkt: Big Data im KMU
• Big Data: Ein etabliertes Modell mit hoher Dynamik
• Backup, aber wie?
• Datenmanagement gestern und heute
• Marktübersicht: Data-Analytics-Dienstleister
• Interview: "Daten sind der Lebenssaft"
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER