Googles Kampf gegen Online-Piraterie

Googles Kampf gegen Online-Piraterie

Googles Kampf gegen Online-Piraterie

(Quelle: Google)
7. November 2018 -  Google hat im Kampf gegen Online-Piraterie inzwischen über 100 Millionen Dollar in seine Content-ID-Technologie investiert, mit der Urheberrechte auf Youtube geschützt werden. Zudem wurden 3 Milliarden URLs gelöscht und 10 Millionen Anzeigen von Google abgelehnt.
Google hat anlässlich des Web Summit in Lissabon ein Update zu seinen Massnahmen gegen Online-Piraterie veröffentlicht. Demnach investiert der Internetgigant "massgeblich in Technologie, Werkzeuge und Ressourcen, die Verletzungen des Urheberrechts auf unseren Plattformen unterbinden".

So hat Youtube über 3 Milliarden Dollar an Rechteinhaber ausgezahlt, die ihre Inhalte in anderen Videos mit Hilfe von Content ID, Googles Tool für Rechtemanagement, monetarisiert haben. Für den Aufbau von Content ID wurden zudem über 100 Millionen Dollar ausgegeben. Des weiteren hat Youtube zwischen Oktober 2017 und September 2018 über 1,8 Milliarden Dollar durch Werbeeinnahmen an die Musikbranche ausgezahlt.

Aufgrund der Verletzung von Urheberrechten wurden seit der Einführung des Meldeformulars für Rechteinhaber über 3 Milliarden URLs entfernt. Und schliesslich wurden 2017 über 10 Millionen Anzeigen von Google abgelehnt, weil der Verdacht bestand, dass sie Urheberrechte verletzen oder auf Seiten, die Urheberrechte verletzen, verlinkt haben.

Google will den Kampf gegen Online-Piraterie fortführen. Dabei geht der Suchmaschinenprimus nach fünf Prinzipen vor: mehr und bessere legale Alternativen schaffen, dem Geld folgen, sprich die Online-Piraten von ihren Geldquellen abschneiden, effizient, effektiv und skalierbar sein indem man Lösungen gegen Piraterie implementieret, die im grossen Massstab funktionieren, Schutz gegen Missbrauch und für Transparenz sorgen.

Den ausführlichen Bericht "Wie Google Piraterie bekämpft" für das Jahr
2018 gibt es hier. (abr)
Weitere Artikel zum Thema
 • Facebook kauft Anti-Piraterie-Start-up Source3
 • Google will Piraterie bekämpfen

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/11
Schwerpunkt: Rechenzentrumsland Schweiz
• Vom eigenen Rechenzentrum ins externe Datacenter
• Eine durchgängige Infrastruktur für alle Anwendungen
• Digitalisierung bietet Chancen für den Klimaschutz
• Die grossen US-Cloud-Anbieter erobern die Schweiz.
• Mega Datacenter in der Schweiz?
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER