Ersatz-Akkus für iPhones werden teurer

Ersatz-Akkus für iPhones werden teurer

Ersatz-Akkus für iPhones werden teurer

(Quelle: Apple)
14. September 2018 -  Nachdem Apple Ende vergangenen Jahres die Preise für den Akku-Austausch drastisch nach unten revidiert hat, gelten ab kommendem Jahr wieder markant höhere Preise. Ein heute noch 29 Franken teurer Austausch-Akku schlägt dann mit 49 Franken zu Buche.
Ende 2017 geriet Apple in die Schlagzeilen, weil bei älteren iPhone-Modellen durch ein iOS-Update die Performance verringert wurde, um zu verhindern, dass Geräte mit älteren Akkus einfach abschalteten. Der Hersteller entschied sich in der Folge, Akkus deutlich günstiger anzubieten ("Swiss IT Magazine" berichtete). Der Preis für einen Akku wurde damals von knapp 89 auf 29 Franken verringert. Bereits damals hiess es, die Preisreduktion gelte bis 31. Dezember 2018.

Jetzt hat der iPhone-Hersteller bekanntgegeben, wie sich die Kosten für den Akku-Austausch ab neuem Jahr bei Geräten mit abgelaufener Garantiezeit gestalten. Wie der Schweizer Service-Website zu entnehmen ist, ändert sich die Gebühr für iPhones 6 und alle neueren Modelle von 29 auf 49 Franken. Im Fall des iPhone X werden ab dem 1. Januar 69 Franken fällig. Batterieservice-Leistungen, die durch die Garantie oder Applecare abgedeckt sind, erfolgen nach wie vor kostenlos. (rd)
Weitere Artikel zum Thema
 • Apple bietet rückwirkend 50-Franken-Gutschrift für iPhone-Akkuaustausch
 • iPhone-Nutzer murren: Apple verteuert Akkutausch wegen Vorschäden
 • Lieferengpass: Akku-Austausch fürs iPhone 6 Plus erst Ende März
 • Apple senkt nach Batterygate den Preis für Akkutausch dauerhaft

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/09
Schwerpunkt: Security 2018
• Cyber-Angriffe entwickeln sich enorm schnell
• Den Tätern auf der Spur
• Viel hilft viel
• "Die eigene Gefährdung wird häufig unterschätzt"
• Marktübersicht: Schweizer Security-Dienstleister
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER