SAP patcht 13 Sicherheitsschwachstellen

SAP patcht 13 Sicherheitsschwachstellen

SAP patcht 13 Sicherheitsschwachstellen

(Quelle: SAP)
14. September 2018 -  Im Rahmen des September-Patchday hat Softwareriese SAP insgesamt 13 Security-Updates veröffentlicht. Drei davon adressieren Lecks, bei denen das Risiko als hoch beurteilt wird.
Der deutsche Softwarekonzern SAP hat eine Reihe von Sicherheitsupdates veröffentlicht, mit denen Schwachstellen in diversen Lösungen adressiert werden. Bei drei der Lecks wird das Risiko als hoch beurteilt, wie der Hersteller auf seinen Community-Seiten bekannt gibt. Sie betreffen SAP Business One, Netweaver BI sowie Hana. Bei neun weiteren Lecks ist von einem mittelschweren und in einem Fall von einem geringen Risiko die Rede. Die Risiken sind dabei unterschiedlichster Natur und betreffen fehlende Berechtigungsprüfungen, das Offenlegen von Informationen, fehlende XML-Validierungen oder in einem Fall auch mögliche Denial-of-Service-Angriffe.

SAP veröffentlicht Sicherheitsupdates im selben Rhythmus wie Microsoft an jedem zweiten Dienstag im Monat. Das umgehende Einspielen der Aktualisierungspakete wird jeweils empfohlen. (rd)
Weitere Artikel zum Thema
 • SAP lanciert neue Produkte für das intelligente Unternehmen
 • SAP erhält Xing-Award für Employability
 • Das beschäftigt SAP-Kunden in der Schweiz

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/09
Schwerpunkt: Security 2018
• Cyber-Angriffe entwickeln sich enorm schnell
• Den Tätern auf der Spur
• Viel hilft viel
• "Die eigene Gefährdung wird häufig unterschätzt"
• Marktübersicht: Schweizer Security-Dienstleister
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER