Apple streicht Affiliate-Programm zusammen

Apple streicht Affiliate-Programm zusammen

Apple streicht Affiliate-Programm zusammen

(Quelle: Apple)
5. August 2018 -  Apple hat das Affiliate-Programm überarbeitet und will ab 1. Oktober für Apps und In-App-Inhalte keine Kommissionen mehr bezahlen. Die neuen App Stores hätten sich als effizient genug erwiesen, heisst es in der Begründung.
Apple hat das Affiliate-Programm zusammengestrichen und angekündigt, dass für Apps und In-App-Inhalte künftig keine Kommissionen mehr bezahlt würden. Bis anhin wurden Website-Betreiber mit einem Obolus belohnt, wenn Sie ihre Besucher zum Kauf einer iOS- oder MacOS-App verleiten konnten. Die Kommission betrug anfangs 7 Prozent für Apps, wurde im Frühjahr 2017 dann aber auf 2,5 Prozent gekürzt ("Swiss IT Magazine" berichtete).

Wie der iPhone-Hersteller jetzt aber im Affiliate-Blog mitteilt, hat sich der neue App Store für iOS- und MacOS-Anwendungen als so effizient erwiesen, dass man Apps mit Stichtag 1. Oktober aus dem Affiliate-Programm aussparen werde. Der Schritt betrifft allerdings nur Apps sowie In-App-Content, während man für Filme oder Bücher weiterhin eine Kommission von 7 Prozent ausschütten will. Bei Apple Music gehen die Abo-Einnahmen für den ersten Monat an den Vermittler. Bei iTunes Music beträgt die Kommission 2,5 Prozent. (rd)
Weitere Artikel zum Thema
 • Apples App Store feiert 10-Jahre-Jubiläum
 • Apple kürzt Affiliate-Link-Provision massiv

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/05
Schwerpunkt: Storage & Data Analytics
• Storage Trends 2019
• All-Flash-Storage im Aufwind
• Wenn Multi-Cloud zum Standard wird
• Fallbeispiel: Von Cloud zu Cloud
• Machine Learning für mehr Sicherheit
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER