Apple schickt das erste Retina Macbook Pro in Rente

Apple schickt das erste Retina Macbook Pro in Rente

Apple schickt das erste Retina Macbook Pro in Rente

(Quelle: Apple)
5. Juli 2018 -  Das erste Macbook Pro mit Retina-Display hat offiziell den Vintage-Status erhalten. Sechs Jahre nach seiner Präsentation schränkt Apple für dieses Modell jetzt den Support für defekte Hardware ein.
Apples 2012er Macbook Pro mit Retina-Display ist jetzt offiziell ein Vintage-Produkt, das berichtet "Macrumors". Für Geräte, die Apple mit dem Support-Status Vintage versieht, was normalerweise nach fünf Jahren passiert, entfällt die Verpflichtung, Hardware-Support durchzuführen oder Ersatzteile für die Reparatur zu liefern.

Autorisierte Service-Provider können jetzt keine Reparaturaufträge mehr einreichen und bekommen auch keine Original-Ersatzteile mehr, was im Allgemeinen auch Austausch-Akkus betrifft.

Das Gerät mit dem Retina-Display mit einer Auflösung von 1880 mal 1800 Pixel bei 15 Zoll war 2012 das erste seiner Art, als es auf der Worldwide Developers Conference präsentiert wurde. Dieses Macbook hatte auch ein schlankeres Design als seine Vorgänger, da Apple auf das CD-Laufwerk und den eingebauten Ethernet-Anschluss verzichtete.

Für Besitzer des Retina Macbook Pro bleibt allerdings vorerst alles beim Alten, jedenfalls so lange nichts kaputt geht. Auch das neue macOS Mojave soll auf dem Gerät noch laufen. (rpg)
Weitere Artikel zum Thema
 • Wohl erste Benchmark-Werte vom Macbook Pro 2018
 • MacOS Mojave Beta als Download verfügbar
 • Apple gesteht Probleme mit Macbook-Tastatur ein und repariert diese umsonst

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/07
Schwerpunkt: Unified Communication
• Der Wunsch als Vater des Gedankens
• Viel Potential mobiler UC-Lösungen bleibt ungenutzt
• Digitale Assistenten für smarte Meetings
• Marktübersicht: Die Telefonanlage wird virtuell
• Unternehmens­kommunikation in Zeiten von All IP
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER