Neuer DDoS-Rekord mit 1,7 Terabit pro Sekunde

Neuer DDoS-Rekord mit 1,7 Terabit pro Sekunde

7. März 2018 -  Nur wenige Tage nachdem Github Opfer eines Rekord-DDoS-Angriffs wurde, muss die Entwicklerplattform den Weltrekord wieder abgeben: Bei einem US-Provider wurde eine Attacke mit einem Volumen von 1,7 Tbps gemessen.
Neuer DDoS-Rekord mit 1,7 Terabit pro Sekunde
(Quelle: Arbor Networks)
Ende Februar 2018 wurde Github Opfer eines Rekord-Denial-of-Service-Angriffs, erreichte die Attacke doch ein Traffic-Volumen von 1,35 Terabit pro Sekunde (Swiss IT Magazine berichtete). Doch der Rekord hielt nur kurze Zeit. Denn wie Arbor Networks nun meldet, konnte man bei einem US-amerikanischen Service Provider einen Angriff mit einem Traffic-Volumen von 1,7 Tbps registrieren. Dabei soll es sich, wie bei der DDoS-Attacke auf Github, um einen Verstärkungsangriff handeln, bei dem Memcached-Server eingesetzt werden. Damit können DDoS-Angriffe um den Faktor 51'000 verstärkt werden. Memcached soll eigentlich durch die Zwischenspeicherung von Daten die Belastung von Datenspeichern senken. (abr)
Weitere Artikel zum Thema
 • Bots äusserst aktiv beim Diebstahl von Zugangsdaten
 • DDos-Attacken und Angriffe auf Kassensysteme steigen um 16 Prozent
 • Zahl der DDos-Attacken stark zugenommen

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/01
Schwerpunkt:
• Software-Entwicklung in der Schweiz
• Marktübersicht: Schritt für Schritt zur Individualsoftware
• Nearshoring-Varianten nahtlos anpassen
• So wird bei Abacus und Opacc gearbeitet
• Progressive Web Apps vs. native Apps
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER