Payrexx: Berner entwickeln Bezahllösung für Facebook-Marktplatz

Payrexx: Berner entwickeln Bezahllösung für Facebook-Marktplatz

Payrexx: Berner entwickeln Bezahllösung für Facebook-Marktplatz

(Quelle: sms)
1. Oktober 2017 -  Wer nach dem Launch des Facebook Marktplatz über diesen Waren einkauft, kann bei der Bezahlung auf eine Lösung des Berner Start-ups Payrexx zurückgreifen. Diese nutzt für die Bezahlung Zahlungslinks und soll so den Prozess erleichtern.
Das Berner Start-up Payrexx hat eine Lösung entwickelt, welche die bargeldlose Bezahlung vereinfachen soll. Hierfür arbeitet das Unternehmen mit sogenannten Zahlungslinks (Swiss IT Magazine berichtete). Diese enthalten neben dem Rechnungsbetrag auch sämtliche relevanten Daten der Kunden. Die Bezahllösung soll nun für den Marktplatz von Facebook genutzt werden. "Startupticker.ch" zufolge würde sie sich aber auch für andere Marktplätze wie Ricardo.ch, Tutti.ch oder Ebay.ch anbieten.

Der Deal mittels Zahlungslink funktioniert folgendermassen: Kommt es zu einem Handel, braucht der Verkäufer lediglich den Link via Facebooks Nachrichtendienst Messenger zu versenden. Der Käufer bezahlt anschliessend, indem er auf den Link klickt und den ausstehenden Betrag mit einer hinterlegten Karte begleicht. Payrexx akzeptiert hierfür unterschiedliche Debit- und Kreditkarten sowie Paypal und Twint. Ist die Zahlung erfolgt, erhält der Verkäufer eine entsprechende Bestätigung via Mail und kann den Versand der bestellten Ware in die Wege leiten. (af)
Weitere Artikel zum Thema
 • Facebook bringt Marketplace auch in die Schweiz

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/12
Schwerpunkt: Software-Bereitstellung, Apps und Packaging
• Alles einfacher machen: Software-Paketierung
• Software-Paketierung - Pain or gain
• "Paketierung wird es nach wie vor brauchen"
• Knappe Ressourcen, maximale Automatisierung
• Software-Packaging in der Schweiz
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER