iOS 8 bremst iPhone 4S aus

iOS 8 bremst iPhone 4S aus

18. September 2014 -  Besitzer eines iPhone 4S sollten sich das Update auf iOS 8 gut überlegen, soll die Hardware mit dem neuen Betriebssystem doch seine liebe Mühe bekunden.
iOS 8 bremst iPhone 4S aus
(Quelle: Andrew Cunningham/
"Ars Technica")
Apple hat das iOS 8 zum Download bereitgestellt. Während die neue Betriebssystem-Version für das iPhone 5 und 6 zahlreiche Verbesserungen verspricht, sollten sich Besitzer eines iPhone 4S – das vom iOS 8 ebenfalls noch unterstützt wird – das Update offenbar gut überlegen. Wie "Ars Technica" schreibt, unterstützt das iPhone 4S viele der Funktionen nicht, die das iOS 8 bietet, da diese an aktueller Hardware hängen – TouchID und Airdrop sind nur zwei Beispiele, die es allerdings schon mit dem iOS 7 gab. Gleichzeitig müsse man aber auch im Hinterkopf haben, dass das iPhone 4S deutlich langsamer ist als aktuelle iPhone-Versionen. So soll der A5-Chip im 4S gerade einmal einen Viertel der Leistung des A7 im iPhone 5S liefern. Die neue A8-CPU im iPhone 6 dürfte den Abstand noch vergrössern.

"Ars Technica" hat deshalb gemessen, wie lange bestimmte Applikationen mit einem iPhone 4S zum Aufstarten unter iOS 7 und unter iOS 8 brauchen. Safari benötigt mit iOS 7 1,25 Sekunden, mit iOS 8 2,16 Sekunden. Die Kamera benötigt mit dem neuen iOS 1,8 Sekunden anstatt 1,5 wie mit iOS 7, die Mail-App 1,3 anstatt 0,91 Sekunden. Auch der Kalender benötigt mit 1,25 Sekunden mehr als 50 Prozent länger, ähnlich wie das Einstellungen-Menü.

Hinzu komme, dass sich das kleinere Display des iPhone 4S an mehreren Stellen negativ bemerkbar mache, da sich beim iOS 8 vieles darum drehe, mehr Informationen auf einen einzelnen Screen zu packen (siehe Bild). Auf einem 3,5-Zoll-Display werde es somit teils ziemlich eng. Entsprechend wird den Nutzer nahegelegt, dass es allenfalls mehr Sinn macht, mit dem iPhone 4S auf dem iOS 7 zu bleiben. (mw)
Weitere Artikel zum Thema
 • Update: Apple präsentiert das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus
 • Apple veröffentlicht die Beta 6 von iOS 8
 • Apple kündigt iOS 8 an, Release im Herbst

Vorherige News
 
Nächste News

Kommentare

Montag, 22. September 2014 Michael
Der Bericht von Ars Technica hat offenbar die Runde gemacht. Ich frage mich allerdings, ob er stimmt. Schaut man sich in den Foren herum, überwiegen die positiven Eindrücke des neuen Betriebssystems. Ich warte noch ein bisschen und werde dann updaten. Hier ein Link zu einem dieser Foren: http:/ / www.mactechnews.de/ forum/ discussion/ Frage-zu-ios-8-mit-iPhone-4S-319744.html

Samstag, 20. September 2014 Oliver
Danke für den wertvollen Tipp! Was bei IOS Wirklich fehlt, ist eine Funktion zum Downgraden auf ältere Betriebsystemversionen. Dann könnte sich jeder persönlich ein Bild verschaffen und abwägen, welche Version sich für seine Anwendung am bersten eignet.

Freitag, 19. September 2014 Marco
Habe letzte Woche einen iPod gekauft und habe das Update auch gemacht. Kann keinen Unterschied sehen, bis ebenfalls auf die Tatsache, dass ich jetzt die Swiftkey Tastatur installieren konnte. Was leider nicht geht ist den iPod auf den Kopf zu stellen. Die Symbole ändern sich nicht einmal ins Querformat und das blöde Kopfhöreranschluss kommt unten anstatt oben aus dem Gerät. Wer kam eigentlich auf diesen Schwachsinn? Wenn man das Gerät in die Hemdtasche oder Jackentasche steckt muss man ihn wegen des Kabels auf den Kopf stellen. Das nervt mich so, dass ich ihn vielleicht doch wieder verkaufe.

Freitag, 19. September 2014 M. Abegg
der Tipp kommt etwas zu spät - hab schon aktualisiert. EIN wirklich grosser Mehrnutzen wiegt die Nachteile aber mehr als auf - dank der Freigabe von 3rd Party Tastaturen kann ich jetzt endlich auch Swype verwenden - darauf habe ich jahrelang gewartet!!!

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER