IBM lizenziert ARM-Technologie für Netzwerk-Hardware

IBM lizenziert ARM-Technologie für Netzwerk-Hardware

27. Oktober 2013 -  IBM ist mit ARM eine Lizenzvereinbarung eingegangen und will die Cortex-Technologie von ARM für seine Netzwerk-Hardware verwenden.
IBM hat eine Reihe von ARM-Cortex-Prozessoren lizenziert, wie Big Blue mitteilt. Dazu gehören Cortex-A15, A12 und A7, Cortex-M4 und ARM Mali-450 GPU. Eingesetzt werden soll die Technologie in Netzwerk-Hardware von IBM. Zudem will das Unternehmen Kunden spezifische Auftragschips anbieten können.

"IBM ist ein grosser Anbieter von kundenspezifischer System-on-a-Chip-Technologie für Telekommunikationsunternehmen. Mit der Aufnahme der 32-Bit-Mikroprozessoren und Peripheriegeräte von ARM in die Power-basierten Angebote steht Kunden jetzt eine sehr breite Palette an modernster Silizium-Technologie und Design-Services zur Verfügung. Damit können sie die nächste Generation Kommunikations-Hardware bauen", so Steve Ray, VP Microelectronics bei IBM.
(abr)
Weitere Artikel zum Thema
 • IBM-Forscher präsentieren Zwei-Faktoren-Sicherheitslösung
 • Die beliebtesten Arbeitgeber: Google, Microsoft, IBM
 • IBM orientiert sich für künftige Computer am menschlichen Gehirn

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER