IBM: Asus hat Patente verletzt

IBM: Asus hat Patente verletzt

7. Dezember 2007 -  Wegen Patentverletzungen will Big Blue einen Importstop für zahlreiche Asus-Produkte erwirken.
IBM hat sich bei der US International Trade Commission ITC über Asus beschwert. Asustek, die Zentrale des Herstellers in Taiwan, sowie die US-Niederlassung Asus nutze illegalerweise drei IBM-Patente. Es geht dabei um PC-Netzteile, Lüftersteuerung und Clustering. Mit der Klage bei der ICT will IBM erwirken, dass Asus eine ganze Reihe von Produkten vom Notebook bis zum Router nicht mehr in die USA importieren darf.


Laut Pressemitteilung hat IBM mehrmals erfolglos versucht, die betreffenden Patente an Asus beziehungsweise Asustek zu lizenzieren. Nun müsse der taiwanesische Hersteller entweder zahlen oder aufhören, die IBM-patentierte Technologie einzusetzen. Asustek seinerseits hat laut "Betanews" intern ermittelt und dabei keinerlei Hinweise gefunden, dass IBM-Technologie widerrechtlich in Asus-Produkten genutzt wird. (ubi)
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/07
Schwerpunkt: Unified Communication
• Der Wunsch als Vater des Gedankens
• Viel Potential mobiler UC-Lösungen bleibt ungenutzt
• Digitale Assistenten für smarte Meetings
• Marktübersicht: Die Telefonanlage wird virtuell
• Unternehmens­kommunikation in Zeiten von All IP
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER