Comparis: Günstige Webshop-Preise

Comparis: Günstige Webshop-Preise

15. Januar 2008 -  Wenn man online shoppen geht spart man lau Comparis in der Regel beim Kauf von Unterhaltungselektronik bis zu 50 Prozent.
Der Internet-Vergleichsdienst Comparis hat mal wieder verglichen. Dieses Mal hat er die Preise von 70 Produkten aus der Unterhaltungselektronik in Onlineshops mit denen im Laden verglichen. Comparis zieht mit seiner jüngsten Analyse das Fazit, dass Kunden Produkte wie LCD-Fernseher, Camcorder oder Digicams im Internetshop in der Regel bis zu 50 Prozent günstiger als im Laden erstehen können.



Comparis hat dafür Schnäppchen-, Schleuderpreis- und Sonderangebote von M-Electronics, Interdiscount, Fust und Mediamarkt aus fünf Kategorien mit je 15 Produkten untersucht und mit Webangeboten verglichen. Nicht einmal zehn Prozent der über 70 als Schnäppchen deklarierten Angebote waren im Sonderverkauf beim Discounter tatsächlich günstiger als im Online-Shop. Bereits vor Weihnachten waren TVs oder Digitalkameras im Internetshop deutlich günstiger als im Laden zu kriegen.



"Wer ein Produkt in einem Online-Shop kauft, spart häufig deutlich mehr als bei den im Geschäft marktschreierisch als ?sensationell? bezeichneten Angeboten", so Ralph Weber, Unterhaltungselektronik-Experte bei Comparis. Bei den Produkten zum regulären Preis lohne sich der Vergleich mit den Online-Preisen sogar noch mehr. Freilich fehlt beim Online-Kauf die persönliche Beratung. Diese lässt allerdings bekannterweise auch oft im Retail zu wünschen übrig. (mv)
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/01
Schwerpunkt:
• Software-Entwicklung in der Schweiz
• Marktübersicht: Schritt für Schritt zur Individualsoftware
• Nearshoring-Varianten nahtlos anpassen
• So wird bei Abacus und Opacc gearbeitet
• Progressive Web Apps vs. native Apps
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER