Web 2.0 fristet Schattendasein in Unternehmen

Web 2.0 fristet Schattendasein in Unternehmen

3. Dezember 2009 -  Der Einsatz von Web-2.0-Technologien in Schweizer Unternehmen steckt noch in den Kinderschuhen.

Web-2.0-Technologien haben in der Schweiz den Sprung zum produktiven Hilfsmittel in Unternehmen noch nicht geschafft, wie ein Studie von Sieber&Partners im Auftrag von Unic und des KMU-Portals des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) attestiert. Demnach geben die im August 2009 online befragten 225 Entscheidungsträger an, dass ihre Unternehmen noch kaum nach den Potentialen greifen, die die Nutzung von Web-2.0-Technologien wie Wikis oder Soziale Netzwerke bieten. Das Kennenlernen und Ausprobieren dominiere. Das Verharren in der Versuchsumgebung gründet in einer Unsicherheit über den genauen Betriebswirtschaftlichen Nutzen und Aufwand von Enterprise 2.0, so Sieber&Partners. Dabei würden die Vorteile der Web-2.0-Technologien erst bei genügender technischer und kultureller Durchdringung in den Unternehmen ersichtlich.


Die Hoffnung scheint allerdings noch nicht ganz verloren: Die Mehrheit der Studienteilnehmer soll nämlich die Meinung vertreten, dass die Web-2.0-Bewegung den Weg vom privaten Gebrauch in die Unternehmen finden werde.

(abr)
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/12
Schwerpunkt: Software-Bereitstellung, Apps und Packaging
• Alles einfacher machen: Software-Paketierung
• Software-Paketierung - Pain or gain
• "Paketierung wird es nach wie vor brauchen"
• Knappe Ressourcen, maximale Automatisierung
• Software-Packaging in der Schweiz
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER