Swisscom muss Preise senken

Swisscom muss Preise senken

3. Dezember 2009 -  Swisscom muss die Preise für die Mitbenutzung der Kabelkanalisationen senken. Dies hat die Eidgenössische Kommunikationskommission (Comcom) entschieden.

Die Eidgenössische Kommunikationskommission (Comcom) schreibt Swisscom tiefere Preise vor. So muss der Telekom-Anbieter den monatlichen Preis für die Mitbenutzung von Kabelkanalisationen von knapp 40 Rappen pro Meter und Kabel rückwirkend auf zwei Jahre um rund 50 Prozent senken. Die Comcom hat ausserdem die von Swisscom verlangten Preise für Dienstleistungen überprüft. Dabei ist die Kommission zu dem Schluss gekommen, dass die Preise um drei bis acht Prozent reduziert werden müssen, und gewisse Dienstleistungen nicht in Rechnung gestellt werden dürfen.

Sofern ausreichende Kapazitäten vorhanden sind, hat Swisscom aufgrund der marktbeherrschenden Stellung den alternativen Fernmeldedienstanbietern das gesamte Kabelkanalisationsnetz zur Mitbenutzung anzubieten, wie die Comcom in einer Mitteilung schreibt. Desweiteren hat sie Swisscom dazu verpflichtet, den Konkurrenten ab 2011 einen Online-Zugang zum Informationssystem anzubieten, um so das Gebot der Nichtdiskriminierung nicht zu verletzen.

(tsi)
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/12
Schwerpunkt: Software-Bereitstellung, Apps und Packaging
• Alles einfacher machen: Software-Paketierung
• Software-Paketierung - Pain or gain
• "Paketierung wird es nach wie vor brauchen"
• Knappe Ressourcen, maximale Automatisierung
• Software-Packaging in der Schweiz
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER