NAND-Speicher wird wieder teurer

NAND-Speicher wird wieder teurer

12. Februar 2009 -  Flashspeicher auf Basis der NAND-Technologie ist beliebt und kommt heute in den meisten MP3-Playern oder für Speichersticks zum Einsatz. Bisher befanden sich die Preise dafür im Sinkflug, nun hat eine Wende eingesetzt.

Im letzten Jahr sind die Preise von NAND-Flashspeicher, der aktuell vor allem in USB-Sticks, MP3-Playern oder für Speichersticks und SSDs zum Einsatz kommt, regelrecht zusammengebrochen. Dieser Trend setzt sich nicht fort. Wie "Digitimes" beobachtet, sind die Preise in den letzten Tagen wieder zwischen vier und elf Prozent gestiegen. Der Grund: Speicherhersteller sagen, dass die OEMs vermehrt bestellen. Auch Apple habe eine grosse, neue Bestellung aufgegeben. Weiter dafür verantwortlich sollen Drosselungen in diversen Werken der NAND-Hersteller sein, zu denen in erster Linie Samsung, Toshiba, Hynix , Micron, Intel und Numonyx zählen.

Die Zukunft für Flash-Speicher mit NAND-Technologie ist auf jeden Fall rosig. Wie die Marktforscher von In-Stat vor kurzem bekannt gaben, rechnet man bis 2012 mit einer Verdoppelung der Umsätze. Dazu beitragen sollen vor allem Solid State Disks (SSD) und Digital Video Capture (DVC).

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/04
Schwerpunkt: IT-Weiterbildung in der Schweiz
• Weiterbildung in der IT: So unterstützen Schweizer Unternehmen ihre Mitarbeitenden
• "Unbedingt den Frauenanteil erhöhen"
• Durch Lernen zum Erfolg
• Marktübersicht: Höhere Fachschule - das Studium für IT-Praktiker
• Der Weg in die IT für Berufsumsteiger
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER