Apple stopft Lücke in DNS-Server

Apple stopft Lücke in DNS-Server

14. August 2009 -  Erneuter Sicherheits-Patch für Apple-Computer: Eine Lücke im DNS-Server Bind in Apples Mac OS X 10.4 und 10.5, die bereits aktiv ausgenutzt wird, wird geschlossen.

Apple muss nach den am Mittwoch bekannt gewordenen Lücken im Browser Safari (Swiss IT Magazine berichtete) bereits ein weiteres Sicherheitsleck in seinem Software-Portfolio schliessen. Der Patch wird automatisch verteilt. Betroffen ist in diesem Fall der DNS-Server Bind und zwar in den Betriebssystemversionen Mac OS X 10.4 und Mac OS X 10.5, inklusive den Server-Ausgaben. Durch die Lücke, die angeblich bereits aktiv ausgenutzt wird, solle es Attackierenden mit präparierten Update-Meldungen möglich sein den DNS-Server-Service zu manipulieren.

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER