Ärger mit CA Anti-Virus 2009

Ärger mit CA Anti-Virus 2009

10. Juli 2009 -  Ein Antiviren-Tool von Computer Associates hat aufgrund eines Fehlers Systemdateien von Windows XP gelöscht.

Ein Fehler in der Lösung CA Anti-Virus 2009 aus dem Hause Computer Associates hat dafür gesorgt, dass Systemdateien in Windows XP gelöscht wurden. Die Systemdateien wurden fälschlicherweise als die Malware Win32/AMalum erkannt, in den Quarantäne-Ordner verschoben und gelöscht. Nebst Dateien für Windows XP waren auch Files von Software von Drittanbietern betroffen, beispielsweise vom Real Player. Ein inzwischen veröffentlichtes Update der Virensignaturdateien soll das Problem nun behoben haben. Computer Associates hat sich für den Fehler entschuldigt und bietet ein Tool zur Wiederherstellung der Files an.

(mw)
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER