Langsame Firmennetzwerke

Langsame Firmennetzwerke

10. Juli 2009 -  Unternehmensnetzwerke bestehen heute in den meisten Fällen aus einer Kombination kabelgebundener und -unabhängiger Netze. Richtig zufrieden mit den Netzwerken sind nur die wenigsten.

Probleme im Firmennetzwerk

Netzwerke sind heute aus Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Computer sind untereinander vernetzt, Mitarbeiter kommunizieren zusammen oder gehen ins Internet, automatische Backups erfolgen auf die Server im externen Rechenzentrum oder im Serverraum, und Daten werden ausgetauscht. Die Einsatzszenarien sind fast unendlich, die Vorteile von LANs und WLANs riesig. Aber es gibt natürlich auch die andere Seite. Wie oft hört man Sätze wie «Unser Netzwerk ist heute aber extrem langsam» oder «Ich kann nicht auf meine Daten zugreifen».



Swiss IT Magazine wollte wissen, ob in Schweizer Unternehmen die Netzwerke laufen und die Mitarbeiter zufrieden damit sind. Das Ergebnis des Quick Polls: Der ganz grosse Teil aller Benutzer (69%) hat Probleme mit der aktuellen Netzwerk-Infrastruktur. Nur knapp ein Drittel (31%) der Umfrageteilnehmer ist absolut glücklich mit seinem Firmennetzwerk und kennt keine Probleme.



Untersucht man genauer, wo es im Detail hapert, so trifft man auf die üblichen Verdächtigen. Das Hauptproblem der unzufriedenen Netzwerkbenutzer sind mit grossem Abstand langsame Datentransfers beziehungsweise Verzögerungen dabei (31%). Am zweitmeisten und ebenfalls sehr häufig genannt (je 15%) wurden Verbindungsausfälle und falsche/keine Berechtigungen. Dahinter folgen durch das Netzwerk verursachte Systemabstürze und das Problem, mit manchen Geräten keinen Zugriff ins LAN oder Wireless-LAN herstellen zu können.



Apropos LAN oder WLAN: In einem zweiten Quick Poll zum Thema «Netzwerke» wollten wir wissen, inwieweit die kabel­-losen Netzwerke bereits in die Unternehmen vorgedrungen sind und ob sie eventuell bereits bestehende, kabelgebundene Lösungen ersetzt haben. Das Ergebnis zeigt ganz eindeutig, dass Firmen heute auf eine Kombination von LAN und WLAN setzen. Fast sechs von zehn kombinieren die Vorteile der kabellosen und der kabelgebundenen Technik.



Nur gerade fünf Prozent aller Umfrageteilnehmer fahren heute völlig ohne Kabel und haben ihre LANs damit abgelöst, wohingegen rund jedes dritte Unternehmen (30%) nur ein LAN hat und auch daran festzuhalten gedenkt. Wie unsere letzten zwei Ergebnisse zeigen, so wird sich an diesen Zahlen in nächster Zeit nicht viel ändern. Denn nur gerade vier Prozent aller Quick-Poll-Teilnehmer stecken momentan im Aufbau eines kabellosen Unternehmensnetzwerks oder sind zumindest in der Planung.



Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER