MacOS warnt neu vor 32-Bit-App-Nutzung

von René Dubach

13. April 2018 - Anwender, die unter MacOS eine ältere 32-Bit-Anwendung starten, werden neu mit einer Warnmeldung auf die veraltete App hingewiesen. Aktuell lassen sich 32-Bit-Apps allerdings noch problemlos einsetzen.

Apple hat damit begonnen, Anwender darauf hinzuweisen, wenn Sie betagte 32-Bit-Applikationen starten. Unter MacOS High Sierra 10.13.4 wird jeweils eine Alert-Box eingeblendet, in der es heisst, die App sei nicht für den Mac optimiert. Und weiter: "Diese App muss vom Entwickler aktualsieirt werden, um die Kompatibilität zu verbessern."

Wie Apple auf einer speziellen Support-Seite mitteilt, werden die Warnungen pro 32-Bit-App nur einmal anzeigt. Auch würden sich die 32-Bit-Apps aktuell problemlos weiter nutzen lassen. Apple empfiehlt dennoch allen Anwendern zu prüfen, ob allenfalls die Möglichkeit besteht, die betreffende App auf eine 64-Bit-Ausführung zu aktualisieren.

Wann Apple mit dem 32-Bit-Support Schluss machen will, ist offen und ein konkreter Termin wird zur Zeit noch nicht genannt. Doch hiess es schon früher, dass die aktuelle High-Sierra-Ausführung die letzte MacOS-Version sei, die 32-Bit-Anwendungen ohne Kompromisse unterstütze.

Copyright by Swiss IT Media 2018