Intel arbeitet an Updates, um Spectre-2-Lücke zu schliessen

von Luca Cannellotto

12. Februar 2018 - Intel hat ein Dokument veröffentlicht, in dem ersichtlich ist, dass der Chiphersteller an Updates arbeitet, um die Spectre 2 genannte CPU-Sicherheitslücke zu schliessen. Interessant ist, dass die Updates auch für ältere Prozessor-Generationen bereitgestellt werden sollen.

In der kürzlich veröffentlichten Microcode Revision Guidance informiert Intel über die Roadmap zur Behebung der Spectre 2 genannten Sicherheitslücke, die in den Prozessoren des Herstellers klafft. Dabei handelt es sich um eine Variante von Spectre.

Die Microcode Updates will Intel dabei auch für ältere Generationen von CPUs bereitstellen, so zum Beispiel für Core-2-Prozessoren. Für viele Prozessor-Familien steht der Status der Updates gemäss der Liste von Intel allerdings noch auf Planning, also noch in der Planungsphase, auf Pre-Beta oder Beta. Einen Zeitpunkt für das Erscheinen dieser Updates nennt Intel nicht. Ob Besitzer älterer Systeme auch wirklich in den Genuss dieser Updates kommen werden, ist darüber hinaus auch nicht sicher, denn die Verantwortung für die Implementierung des von Intel bereitgestellten Microcode in das BIOS obliegt den PC-Herstellern, und ob diese sich die Mühe machen werden, BIOS-Updates für obsolete Systeme zu liefern, ist fraglich.

Copyright by Swiss IT Media 2018