Intel lanciert Firmware-Patches gegen Spectre

von Rosa Pegam

8. Februar 2018 - Intel hat erste überarbeitete Firmware Updates an Partner und Erstausrüster ausgeliefert. Diese liegen zunächst nur für Skylake-basierte Rechner vor und sollen die Spectre-Sicherheitslücke schliessen.

Intel arbeitet weiter eng mit seinen Industriepartnern zusammen, um den Prozessor-Bug in den Griff zu bekommen und hat jetzt Microcode Updates für Skylake-basierte Plattformen veröffentlicht. Die Updates sollen das Spectre-Sicherheitsloch schliessen und erscheinen als Ersatz für die fehlerhaften Patches, die vor einigen Tagen herausgegeben wurden und die zu unnötigen System-Neustarts geführt haben. Hier hatte Intel nach dem Release seine Kunden und Partner aufgerufen, doch von der Installation dieser Patches abzusehen ("Swiss IT Magazine" berichtete).

Diese Firmware Updates sollen in den meisten Fällen über Hersteller-Updates verfügbar gemacht werden. Navin Shenoy, Executive Vice President der Intel Data Center Group, weist darauf hin, wie wichtig es sei, seine Systeme auf dem neuesten Stand zu halten und Patches zeitnah aufzuspielen, vor allem in dem Bewusstsein, dass meistens viel Zeit zwischen dem Empfang von Updates und ihrer Implementation liegt.

Ausserdem verspricht er, weiterhin Beta Microcode Updates verfügbar zu machen, um es Kunden und Partnern zu ermöglichen, ausführliche Testdurchläufe durchzuführen, bevor sie in die Produktion gehen. Die Microcode Updates für Haswell- und Broadwell-Prozessoren sind laut Intel noch in der Entwicklung, sollen aber bald nachgeliefert werden.

Copyright by Swiss IT Media 2018