Google bringt neue KI-Features für Sheets

von Rosa Pegam

7. Dezember 2017 - Google baut neue selbstlernende Funktionen und KI-Tools in Sheets ein. So lassen sich Berechnungen in Tabellen jetzt durch Spracheingaben durchführen, und der neue Pivot-Tabellen-Editor macht eigene Konfigurationsvorschläge.

Google stattet seine Tabellenkalkulations-Software Sheets mit neuen Eigenschaften aus, die auf selbstlernenden Algorithmen basieren. Damit möchte der Hersteller dem Nutzer den Umgang mit grossen Datenmengen vereinfachen.

Eines der wichtigsten Updates ist die Einführung von Pivot-Tabellen mit integriertem maschinellem Lernen. Excel-Nutzer kennen das Analyse-Tool, mit dem sich grosse Datenmengen auf überschaubare Grösse reduzieren lassen, ohne die Ausgangstabelle zu verändern. Google hat den Erstellungsprozess der Tabellen jetzt mit KI-Algorithmen versehen: So präsentiert Sheets künftig Pivot-Tabellen-Vorschläge aufgrund von einfachen Texteingaben. Ausserdem schlägt Sheets Tabellenkonfigurationen im Pivot-Tabellen-Editor vor, indem es sich nach datenspezifischen Formeln richtet.

Beri Lee, Produktmanager von Google Sheets, erklärt, das Update, das übrigens auch eine überarbeitete Oberfläche hat, entspringe dem 2016 eingeführten Explore in Sheets, wo Nutzer Berechnungen in Tabellen bereits durch Spracheingaben statt anhand von Formeln durchführen konnten. So können etwa natürlichsprachliche Fragen gestellt werden wie: "Wie viele Geräte sind am Black Friday verkauft worden?" oder "Wie viel Umsatz generieren die einzelnen Produktkategorien?".

Zusätzlich zum Pivot-Tabellen-Upgrade lassen sich mit der App jetzt Wasserfalldiagramme einfacher erstellen, und formatierte Daten können schneller importiert werden. Die neuen Features werden in den kommenden Wochen freigegeben.

Copyright by Swiss IT Media 2017