DDos-Attacken und Angriffe auf Kassensysteme steigen um 16 Prozent

von Simon Wegmüller

7. Dezember 2017 - Kaspersky warnt Händler vor vermehrten Cyber-Angriffen während dem Weihnachtsgeschäft. In den vergangen zwölf Monaten sollen zudem 77 Prozent der Unternehmen einer Cyberattacke ausgesetzt gewesen sein.

Kaspersky warnt den Einzelhandel vor Cyber-Angriffen während der Weihnachtszeit und präsentiert die Resultate einer Studie, die zum Schluss kommt, dass in den vergangen zwölf Monaten 77 Prozent der Unternehmen einer Cyberattacke ausgesetzt waren. Den stärksten Zuwachs verzeichnete der russische Security-Spezialist dabei bei DDos-Angriffen sowie Angriffen gegen Kassensysteme (Point of Sales, POS), welche gemäss der Studie im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 16 Prozent zugenommen haben sollen.

Die Zahlen basieren auf der Studie "Corporate IT Security Risks", welche jährlich im Auftrag von Kaspersky Lab und in Zusammenarbeit mit B2B International erstellt wird. Insgesamt wurden dafür 2017 mehr als 5000 Fach- und Führungskräfte in kleinen, mittleren und Grossunternehmen aus 30 Ländern befragt.

"Wir empfehlen speziell dem Handel, während des Weihnachtsgeschäftes besonders aufmerksam zu bleiben", so Allessio Aceti, Head of Enterprise Business Division, Kaspersky Lab. "Cyberkriminelle arbeiten in dieser Zeit verstärkt mit Angriffen auf Bezahlsysteme und DDos-Attacken. In der Folge können Umsatz und Kunden abwandern, egal, ob es tatsächlich zu Lösegeldforderungen kommt oder einfach nur der Geschäftsbetrieb beeinträchtigt wird."

Copyright by Swiss IT Media 2017