Vive Focus: HTC zeigt Stand-alone Headset

von Marcel Wüthrich

14. November 2017 - HTC hat ein VR-Headset präsentiert, das ohne PC oder Smartphone auskommt. Es ist mit einem Snapdragon 835 Chipset bestückt. Unklar ist, wann es erscheint.

Bereits im Sommer hatte HTC ein Stand-alone-VR-Headset angekündigt, das ohne angeschlossenen Rechner oder ohne eingestöpseltes Smartphone auskommen soll ("Swiss IT Magazine" berichtete). Und schon damals hiess es, dass das Headset seine Rechenleistung von einem Qualcomm Snapdragon 835 Chipset beziehen wird. Dies hat HTC nun mit der offiziellen Vorstellung des Headsets in China bestätigt. Das Stand-alone-VR-Headset trägt den Namen Vive Focus, soll komplett ohne externe Sensoren auskommen und dabei trotzdem Positions-Tracking anbieten. HTC spricht hierbei von "6 Degrees of Freedom" und erklärt, Vive Focus werde das erste Headset sein, das Stand-alone auch die Position des Trägers berücksichtigt. Neben dem Snapdragon-Chipset soll das Headset ausserdem mit High-res-AMOLED-Screens und einem Handkontroller kommen und komfortabel zu tragen sein. Ansonsten liefert HTC noch kaum Details.

Content für das Headset soll von HTCs eigener Plattform Viveport stammen. Ausserdem hat HTC die Vive Wave VR Open Platform angekündigt – quasi eine Art Pendant zu Googles Daydream, dank der Dritthersteller Zubehör bauen und integrieren können. Gleichzeitig machte HTC auch klar, dass man keine Daydream-VR-Brille bringen wird – ein entsprechendes Projekt sei abgeblasen worden, wie "Techcrunch" berichtet. Ursprünglich lautete der Plan, dass HTC für den westlichen Markt auf Daydream setzt, und für China auf seine eigene Plattform. Stattdessen fokussiert HTC nun vorerst ganz auf den chinesischen Markt.

Entsprechend ist auch nicht klar, ob und wann die Brille Vive Focus überhaupt ausserhalb Chinas verkauft wird. Der Starttermin und der Preis für China selbst sind ebenfalls noch ausstehend.

Copyright by Swiss IT Media 2017