Supercomputer: China dominiert, Schweiz auf Platz drei, USA fallen zurück

von Marcel Wüthrich

14. November 2017 - In der inzwischen 50. Ausgabe der Top-500-Liste der schnellsten Computer weltweit zieht China deutlich an den USA vorbei. Dies nicht nur, was die schnellsten Rechner, sondern auch was deren Anzahl betrifft.

Gemäss der neuesten Top-500-Supercomputer-Liste – der inzwischen 50. Ausgabe – steht der schnellste Rechner der Welt aktuell in China. Der Sunway Taihulight (Bild) bietet eine Leistung von 93 Pflops, fast drei Mal so viel wie der Supercomputer auf Platz zwei, der Tianhe-2, der ebenfalls in China mit 33,9 Pflops rechnet. Auf dem dritten Rang steht mit 19,6 Pflops der Schweizer Supercomputer Piz Daint, der in Lugano steht, vor dem japanischen Gyounkou (19,1 Pflops) und dem US-Rechner Titan mit 17,6 Pflops.

Doch China dominiert nicht nur die Spitzenplätze, sondern die gesamte Liste. 202 der 500 schnellsten Rechner der Welt stehen inzwischen in China, lediglich 143 in den USA. Damit ist die US-Präsenz die Tiefste in 25 Jahren, seit es die Liste gibt. Vor einem halben Jahr noch lang die USA mit 169 Rechner vor China mit 160 Systemen. Wenn man die Performance aller chinesischen Supercomputer zusammenzählt, zeichnen diese für 35,4 Prozent der Top-500-Flops verantwortlich, die US-Rechner nur noch für 29,6 Prozent.

Copyright by Swiss IT Media 2017