Kommunikation an einem Ort vereint

von Simon Wegmüller

2. September 2017 - Mit Circuit bietet Unify eine Kommunikationslösung für Unternehmen, die sich den Herausforderungen des modernen, digitalen Arbeitsplatzes stellt und die Firmenkommunikation unter einen Hut bringen will. "Swiss IT Magazine" hat die Software getestet.

Elektronische Kommunikation hat einen weiten Weg hinter sich. Von den Anfängen, als es als technisches Wunder galt, mittels Telefon Nachrichten über entfernte Strecken und ohne zeitliche Verzögerungen auszutauschen, bis hin zu E-Mail und Instant Messaging, das heute alltäglich geworden ist. Das Ziel dabei ist aber stets dasselbe geblieben: Das Überwinden von Hindernissen. Davon gibt es jedoch auch heute noch zur Genüge. Doch neue Technologien helfen dabei, diese zu überwinden. Heute geht es vor allem darum, Nutzern einen möglichst einfachen Zugang zu bieten, durch welchen diese, unabhängig vom Endgerät und der Art des Kommunikationsweges, miteinander kommunizieren können. Dies soll mit Hilfe von Unified Communications erreicht werden. Unified-Communications-­Systeme beinhalten verschiedene Kommunikationswege und -Modelle und vereinen diese an einem zentralen Ort, welches vom Endgerät unabhängig ist.

Mit Circuit hat Unify (ehemals Siemens Enterprise Communications) ein Software-as-a-Service (SaaS)-Angebot geschaffen, das jedoch noch einen Schritt weiter gehen soll. Circuit soll nicht nur die Kommunikation bündeln, sondern auch die Ansprüche der modernen Arbeitswelt erfüllen, wozu etwa die zunehmende Mobilität, stetig wechselnde Teams, aber auch neue Arbeitsmethoden wie Online-Kollaboration oder virtuelle Meetings gehören.


Einheitliche Oberfläche

Mit Circuit lässt sich jedes Gerät, sei es Smartphone, Computer, Tablet oder Laptop, für die Geschäftskommunikation nutzen, da die Lösung direkt aus dem Browser nutzbar ist. Es fallen also keine mühseligen Installationen und Downloads an und es kann sofort gechattet, telefoniert oder anderweitig kommuniziert werden. Circuit bietet neben Voice- und Video-Calls, Konferenzfunktionen und Instant Messaging jedoch auch File-Sharing- und Kollaborationsfunktionen. Circuits Oberfläche erinnert dabei stark an Social-Media-Anwendungen und bietet einen Überblick über alle Funktionen in einem einzigen Fenster. Durch die Anmeldung im Browser erhält man somit sofortigen Zugriff auf alle Kommunikationskanäle und kann diese mit einem einzigen Klick aufrufen. Auch das Hin- und Herwechseln zwischen verschiedenen Kanälen lässt sich auf einfachste Weise bewerkstelligen, so verwandelt sich etwa eine Chat-Konversation mit einem einfachen Klick in einen Video-Anruf.

Damit der Übergang zwischen verschiedenen Endgeräten jedoch nahtlos vonstatten gehen kann, stehen auch Mobile-Apps für iOS und Android sowie Desktop-Applikationen für Windows und Mac zur Verfügung. Diese imitieren die Web-Applikation und bieten so den identischen Funktionsumfang.


Suchfunktion, Konversationen und Sicherheit

Den eigentlichen Kern von Circuit bilden Konversationen, von denen es verschiedene Arten gibt. Grundsätzlich hat man aber die Wahl zwischen zwei Grund­typen: Private Konversationen innerhalb einer Gruppe oder zwischen zwei Personen sowie offene Konversationen, die für alle Mitarbeiter des Unternehmens zugänglich sind. Innerhalb dieser Konversationen erhält man die Möglichkeit, alle Kommunikationskanäle zu nutzen, sei es Text, Video oder Audio. Zudem besteht hier auch die Möglichkeit, Daten auszutauschen oder zu teilen. Hierzu lassen sich auch Dienste wie Google Drive oder Box direkt in Circuit einbinden, was den Datenaustausch noch einfacher gestaltet.

Auf den ersten Blick wirkt das Gebotene ein wenig spärlich, es finden sich zwar alle Funktionen herkömmlicher Messenger-Apps, solche spezialisierten Messenger-Lösungen bieten jedoch zuweilen mehr funktionelle Tiefe, als das bei Circuit der Fall ist. Hat man sich aber erst einmal an die Umgebung gewöhnt, treten deren Vorteile langsam aber sicher in den Vordergrund. So bleibt zum Beispiel die Basis-Funktionalität über alle Nutzungskanäle, sei es Handy, Computer oder Tablet, bestehen, was bedeutet, dass man keine Feature-Einbussen in Kauf nehmen muss, wenn man verschiedene Geräte zur Kommunikation benutzt. Zudem bietet die auf den ersten Blick zwar einfach und auf das Mindeste reduziert erscheinende Konversationsoberfläche doch einige erweiterte Funktionen, wie etwa einen umfangreichen Text-Editor oder eine nützliche Übersicht der geteilten Dateien. Dargestellt wird das Ganze dabei als Stream, so dass alle Vorgänge in einer Konversation ersichtlich sind und auch bleiben. Dazu gehören etwa auch die Hinterlegung von Dokumenten oder Sprachnachrichten, welche danach als Sprachdatei oder als transkribierter Text verfügbar sind.

Eine kontextsensitive Suchfunktion ermöglicht es Nutzern zudem, relevante Inhalte schnell abzurufen. Dabei hat man die Möglichkeit, die Suche nach Schlagwörtern, Dateien oder nach Personen zu gliedern und zu filtern, was insgesamt sehr gut und schnell funktioniert und sogar die Inhalte von hinterlegten Dateien miteinfasst. Da alle Konversationen gespeichert werden, erhalten Nutzer zudem Zugriff auf die gesamte Timeline von Gesprächen. Dies beinhaltet nicht nur den Gesprächsverlauf, sondern auch alle geteilten Inhalte. Auch später zu der Konversation hinzugefügte Teilnehmer erhalten Zugriff auf den kompletten Verlauf der Konversation, was dabei hilft, den Gesprächskontext zu verstehen. Zudem werden alle Unterhaltungen und auch sonstigen Daten verschlüsselt übertragen sowie auch abgespeichert.


WebRTC und Integrationen

Unify setzt bei Circuit auf WebRTC (Web Real-Time Communication), einem offenen Standard, der Echtzeitkommunikation über Rechner-­Rechner-Verbindungen via Browser ermöglicht. Der wesentliche Vorteil dabei: Für Web- und Videokonferenzen muss keine zusätzliche Software installiert werden, Kommunikationskanäle sind durch den Standard hardwareunabhängig und so einfach verfügbar wie Informationen auf Websites. Dieser Standard wird in Circuit konsequent umgesetzt, was es erlaubt, Video- und Audio-­Konferenzen in Rekordgeschwindigkeit zu starten. Video- und Audio-­Calls funktionieren denn auch einwandfrei und in guter Qualität. Audio-Konferenzen lassen sich zudem Aufzeichnen und können später, innerhalb des Konversations-­Streams, abgehört werden.

Um die Kommunikation mit Nicht-Circuit-­Usern zu ermöglichen und zu erleichtern, stehen verschiedene Optionen zur Verfügung. So lassen sich Microsoft-­Exchange-Server einbinden, was eine Integration von Microsofts Outlook möglich macht. Dank dem Tele­fonie-­Connec­tor lassen sich zudem auch SIP-­Platt­for­men anderer Anbieter einbinden, um so via Circuit Anrufe an Externe tätigen zu können. Auch Nützlich ist die Funktion, Nicht-Circuit-User mittels Web­link einzuladen, so dass diese ebenfalls an Voice- oder Videokonversationen teilnehmen können.

Copyright by Swiss IT Media 2017