Microsoft frischt Onenote-App auf

von Simon Wegmüller

21. Mai 2017 - Microsofts Onenote erhält durch ein Update eine Reihe neuer Features. Zudem wurde die App auf allen Plattformen einem Redesign unterzogen.

Ein Update für Microsofts Notiz-App Onenote integriert zahlreiche neue Features. So ist es nun möglich, Inhalte vom Computer direkt an Onenote zu senden. Dazu muss man jedoch die Send to Onenote App aus dem Windows Store installieren. Neu kann man auch Details betreffend Outlook-Meetings, wie Zeit, Datum, Ort oder Teilnehmer, zu Notizen hinzufügen. Ein weiteres neues Feature erlaubt es alte Versionen von Onenote-Notizen wiederherzustellen. Microsoft hat ausserdem das Kopieren und Verschieben von Notizen vereinfacht sowie eine neue Funktion zur Rechtschreibprüfung hinzugefügt.

Onenote wurde ausserdem einem kompletten Redesing unterzogen. Laut Microsoft soll so die Benutzerfreundlichkeit insbesondere für Benutzer mit Seh- und Bewegungsschwierigkeiten verbessert werden. So wurde die Navigationsleiste beispielsweise auf die linke Seite verschoben, wo sie besser zugänglich ist. Das Redesign betrifft sowohl die Windows 10 Version, als auch die iOS, Mac, Android und Webversionen der App. Einzig die Win32-Version der Software bleibt unverändert. Neu gibt es nun auch Tastatur-Shortcuts, durch welche Benutzer die App steuern können ohne die Maus benutzen zu müssen. Ein weiterer Fokus des Redesigns war es die verschiedenen Plattformen zu vereinheitlichen, so soll die Software nun auf allen Geräten gleich aussehen. Das neue Design wird in den kommenden Wochen für Windows 10, Mac, iOS und Android ausgerollt.
Copyright by Swiss IT Media 2017