Nur jedes vierte deutsche Unternehmen ist bereit für die DSGVO

Nur jedes vierte deutsche Unternehmen ist bereit für die DSGVO

Nur jedes vierte deutsche Unternehmen ist bereit für die DSGVO

(Quelle: SITM/iStock)
18. Mai 2018 -  Laut einer Umfrage wird nur eines von vier deutschen Unternehmen die Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung bis zum 25. Mai rechtzeitig abschliessen. Den Behörden wird mangelnde praktische Hilfestellung vorgeworfen.
Noch eine Woche dauert es, bis die neue Datenschutz-Grundverordnung in den EU-Ländern in Kraft tritt. Der allergrösste Teil der Unternehmen dürfte mittlerweile darauf vorbereitet sein – könnte man meinen. Wie jetzt aber der deutsche IT-Branchenverband Bitkom in einer Umfrage feststellt hat, ist dies bei weitem nicht der Fall. Obwohl bei Nichteinhalten der neuen Datenschutz-Richtlinien horrende Strafen drohen, erklärt nur jedes vierte Unternehmen, bis zum 25. Mai die Umsetzung vollständig abgeschlossen zu haben. Jedes dritte Unternehmen, wird die Umsetzung grösstenteils umgesetzt haben und genau so viele zumindest teilweise. Die verbleibenden Firmen haben noch keine Massnahmen ergriffen oder stehen erst ganz am Anfang. Viele der Unternehmen, die den Stichtag verpassen werden, werfen den Behörden mangelnde praktische Hilfestellung vor. Auch fordern 41 Prozent, man möge die Schonfrist über den 25 Mai hinaus verlängern und Sanktionen aussetzen.

Als grösste Herausforderung bei der Umsetzung bezeichnen zwei von drei befragten Firmen den schwer abschätzbaren Aufwand. Ebenfalls beklagt wird die mangelnde Rechtssicherheit (56%) wie auch der Mangel an qualifizierten Mitarbeitern (24%). Grundsätzlich wird die Datenschutzregelung von einer Mehrheit aber als positiv beurteilt. So versprechen sich 70 Prozent einen einheitlicheren Wettbewerb in der EU und mehr als die Hälfte rechnet gar mit einem Wettbewerbsvorteil für europäische Unternehmen. Viele sehen durch die neue Regelung allerdings auch Nachteile auf sich zu kommen. So gehen 50 Prozent davon aus, dass sich durch die Verordnung Geschäftsprozesse komplizieren werden und 38 Prozent bezeichnen die DSGVO als Digitalisierungs-Bremse, während 34 Prozent darin einen Wettbewerbsnachteil sehen. Eines von zehn Unternehmen geht gar von einer Gefährdung des eigenen Geschäftsmodells aus.

Welche Auswirkungen die DSVGO auf Schweizer Unternehmen hat und welche Massnahmen Schweizer Unternehmen zu ergreifen haben, haben wir in der April-Ausgabe von "Swiss IT Magazine" in einem ausführlichen Themenschwerpunkt beleuchtet. (rd)
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/05
Schwerpunkt: ERP-Trends 2018
• Die Schweizer ERP-Landschaft
• ERP-Auswahl-Beratung in der Schweiz
• Das unsichtbare ERP
• Das unsichtbare ERP
• Marktübersicht: ERP-Anbieter in der Schweiz
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER