39-Franken-Internet erfüllt Versprechen nur zum Teil

Yallo Home

39-Franken-Internet erfüllt Versprechen nur zum Teil

Artikel erschienen in IT Magazine 2018/04
Seite 1
7. April 2018 -  Mit Yallo Home und der Home Box verspricht Sunrise Bandbreiten von bis zu 250 Mbit/s für 39 Franken im Monat. Wir haben getestet, wie schnell und stabil das 4G-Internet in der Praxis ist.
39-Franken-Internet erfüllt Versprechen nur zum Teil
Die Yallo Home Box ist ein ansehnlicher, rund 12×12×13 Zentimeter grosser Würfel von Huawei mit einem leuchtenden und ein-/ausschaltbaren LED-Band in der Mitte. (Quelle: Yallo)
Yallo Home: Das Angebot ist mehr als verlockend und hat durchaus für Aufsehen gesorgt, als es Yallo – eine Untermarke von Sunrise – vor einigen Wochen lancierte. Schliesslich verspricht Yallo mit Yallo Home und dem 4G-Router Home Box maximales Surfvergnügen zu Hause – mit Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 250 Mbit/s und Upload-Tempi von bis zu 50 Mbit/s, und das unlimitiert und ab 39 Franken pro Monat.

Doch ist das Angebot tatsächlich so gut, wie es anmutet? Nachdem man in Foren vereinzelt gelesen hat, dass die versprochenen Download-Raten im dreistelligen Mbit/s-Bereich eher Wunschdenken statt Realität und 10 Mbit/s das Höchste der Gefühle sind, wollten wir es genauer wissen und haben eine Yallo Home Box mit Yallo-Home-SIM-Karte zum Testen bestellt.

Kinderleichte Inbetriebnahme

In unserer Redaktion gelandet ist ein ziemlich ansehnlicher, rund 12x12x13 Zentimeter grosser Würfel mit einem leuchtenden und ein-/ausschaltbaren LED-Band in der Mitte und einem Huawei-Logo auf dem Deckel – unser 4G-Router, das Modell Huawei B529. Der Router besitzt an der Rückseite einen LAN/WAN-Port, Buchsen für optionale externe Antennen sowie eine WPS-Taste. Auf der Frontseite gibt es ein paar Status-LEDs, einen Power-Knopf und die Leuchten-Taste. Auf der Unterseite schliesslich befindet sich der Einschub für die Micro-SIM-Karte. Spannender ist aber, was im Router drin steckt. Denn nebst Dual-Band-WLAN (2,4 und 5 GHz) unterstützt der Router die Standards 802.11a/b/g/n/ac, kann bis zu 64 Geräte gleichzeitig verbinden und ist ausserdem mit einem Akku mit 3000 mAh bestückt, mit dem der Router laut Yallo bis zu zwei Stunden ohne Stromversorgung funken kann.

So einfach der Aufbau des Routers ist, so rasch hat man eine WLAN-Verbindung aufgebaut. Einschalten, den an der Unterseite aufgeklebten WiFi-Key eingeben und fertig ist der Internetzugang. Natürlich kann der Router darüber hinaus auch konfiguriert werden. Die dazu nötigen Default-Angaben (IP, Username, Passwort) sind ebenfalls auf der Unterseite angebracht. Über den Browser kommt man so auf ein Huawei-Interface, das die üblichen Optionen, die Möglichkeit, ein VPN einzurichten, Sicherheitsfunktionen oder auch Nutzungsstatistiken bietet. Benutzertechnisch ist das Interface keine Offenbarung. Wer Einstellungen vornehmen will, kommt aber doch recht schnell und logisch zum Ziel, also nichts auszusetzen an dieser Stelle.
 
Seite 1 von 3
Nächste Seite

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/04
Schwerpunkt: Die EU-Datenschutz-Grundverordnung
• Einheitlicher Datenschutz, auch in der Schweiz
• "Es ist nicht meine Aufgabe, EU-Recht durchzusetzen"
• Jäger der verborgenen Daten
• DSGVO und Dokumentationspflicht
• Fallbeispiel: Datenschutz als Chance
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER