Google: Weniger als 10 Prozent nutzen 2-Faktor-Authentifizierung

Google: Weniger als 10 Prozent nutzen 2-Faktor-Authentifizierung

22. Januar 2018 -  Nur ein Bruchteil der Nutzer von Google-Produkten nutzt 2-Faktor-Authentifizierung. Doch damit könnte die Sicherheit mit minimalem Aufwand deutlich verstärkt werden.
Google: Weniger als 10 Prozent nutzen 2-Faktor-Authentifizierung
(Quelle: Google)
2-Faktor-Authentifizierung (2FA), bei der beim Anmeldeprozess neben dem Passwort auch ein Sicherheits-Code verlangt wird, der auf dem Smartphone des Nutzers generiert wird, wird laut Google nur von einem Bruchteil der Nutzer verwendet, so der Google-Entwickler Grzegorz Milka auf der Sicherheitskonferenz Enigma 2018. Demnach schützen weniger als 10 Prozent der Google-Nutzer ihren Account mit 2FA. Stattdessen verlässt sich das Gros der User auf den Schutz mittels Passwort.


Im Gespräch mit "The Register" verriet Milka auch, warum Google die 2-Faktor-Authentifizierung nicht für alle Accounts zwingend aktiviert: Nutzer würden davon schlicht überfordert und somit von Google-Produkten ausgeschlossen. So sollen etwa 10 Prozent der Nutzer Schwierigkeiten dabei haben, den Code aus der 2FA in das vorgesehen Formular einzugeben. (swe)
Weitere Artikel zum Thema
 • WPA3-WLAN kommt noch dieses Jahr
 • Google erhöht Datenschutz für Android Apps
 • Google führt neue Schutzfunktionen ein

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/04
Schwerpunkt: Die EU-Datenschutz-Grundverordnung
• Einheitlicher Datenschutz, auch in der Schweiz
• "Es ist nicht meine Aufgabe, EU-Recht durchzusetzen"
• Jäger der verborgenen Daten
• DSGVO und Dokumentationspflicht
• Fallbeispiel: Datenschutz als Chance
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER