Studie stellt Handlungsbedarf bei digitalem Unterricht in der Schweiz fest

Studie stellt Handlungsbedarf bei digitalem Unterricht in der Schweiz fest

Studie stellt Handlungsbedarf bei digitalem Unterricht in der Schweiz fest

(Quelle: Swisscom)
30. November 2017 -  Die Schweiz ist etablierter Standort für Projekte im Rahmen einer digitalisierten Schulwelt, und es besteht eine grosse Bereitschaft in Wirtschaft und Politik, in den Wandel der Schule zu investieren. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie des Telekommunikationsverbandes Asut.
Die Fachkommission des Schweizerischen Verbandes der Telekommunikation (Asut) hat sich mit neuen Anforderungen im Zusammenhang mit der Digitalisierung der Schule befasst. Gemeinsam mit Experten aus Bildungswesen und ICT-Industrie sowie einer Studie des Beratungsunternehmens Sieber & Partners hat man jetzt Möglichkeiten zur Förderung digitaler Kompetenzen offengelegt. So zeigt die Studie, dass in der Schweiz bereits erfolgreiche Projekte zur Digitalisierung im Schulwesen bestehen. Jedoch sind dies häufig Einzelinitiativen, und es fehlt am Austausch zwischen den Beteiligten. So bleibt einerseits Know-how eingekapselt und die diversen Lösungsansätze verhindern effiziente Massnahmen.

Die Studie formuliert Handlungsbedarf in drei Bereichen, damit sich die bestehenden Initiativen weiter etablieren können: Zunächst müsse man an der ICT-Infrastruktur arbeiten und Endgeräte und Servicelösungen zur Verfügung stellen. An zweiter Stelle steht die Strategie: Digitalisierung müsse sich an bildungspolitischen Zielen orientieren und benötigt daher strategische Vorgaben. Darüber hinaus spielt Vernetzung eine Rolle. Zwischen Schulleitungen, Lehrpersonen und Bildungseinrichtungen müsste ein regerer Austausch von Erfahrungswissen stattfinden können.

Ausserdem gebe es eine hohe Bereitschaft in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik, in die neuen Lehr- und Lernmethoden zu investieren. Auf öffentlicher und privater Seite bestehen eine Vielzahl an Initiativen. So bietet zum Beispiel der Verband Schulleiterinnen und Schulleiter Schweiz und der Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Publikationen zu Schule und Digitalisierung an. Und Swisscom auf der anderen Seite überlässt allen Schulen in der Schweiz einen kostenlosen Internetanschluss.

Mit den Studienresultaten möchte Asut eine breite Diskussion über die Digitalisierung der Schulen und über Handlungsmöglichkeiten anstossen und die Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Akteuren fördern. (rpg)
Weitere Artikel zum Thema
 • Je digital-affiner die Geschäftsleitung, desto innovationsfähiger das Unternehmen
 • Microsoft-Lizenzen werden im Bildungsbereich teurer
 • Informatiktage zur Digitalisierung der Schule

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/04
Schwerpunkt: Die EU-Datenschutz-Grundverordnung
• Einheitlicher Datenschutz, auch in der Schweiz
• "Es ist nicht meine Aufgabe, EU-Recht durchzusetzen"
• Jäger der verborgenen Daten
• DSGVO und Dokumentationspflicht
• Fallbeispiel: Datenschutz als Chance
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER