Passwort-Jongleure

Dashlane Business, Lastpass Enterprise, 1password Teams Standard
Passwort-Jongleure

Passwort-Jongleure

(Quelle: SITM)
Artikel erschienen in IT Magazine 2017/12
Seite 1
2. Dezember 2017 -  Passwort-Manager bieten Unternehmen die Möglichkeit, Zugangsdaten und sensitive Informationen für alle Mitarbeiter zu verwalten. Wir haben den drei bekanntesten Lösungen auf den Zahn gefühlt.
E-Mail-Plattfomen, Social Media, Online-­Shops, die Zahl der Systeme, bei denen man sich heute via Passwort einzuwählen hat, kann beliebig fortgesetzt werden. Für all diese Dienste und Systeme benutzen wir im Idealfall unterschiedliche Passwort/User-Kombina­tionen, so jedenfalls lehren es uns die Security-Spezialisten. Dazu werden wir angehalten, möglichst komplexe Passwörter zu kreieren, mit Sonderzeichen, Zahlen und Gross/Kleinschreibung.

Will man nun unzählige Passwörter der komplexen Sorte nutzen, kommt man um eine Verwaltung dieser Kennworte nicht herum. Entsprechend existiert dafür denn auch eine ganze Reihe von Hilfsmitteln. Diese reichen von umfassenden Identity-Management-Lösungen für Grosskonzerne über Cloud-basierte Passwort-Management-­Lösungen bis hin zu lokal installierbaren Passwort-Verwaltungstools, die oftmals als Freeware oder Open-Source-Anwendungen kostenfrei bereit gestellt werden.

Im vorliegenden Vergleichstest haben wir gängige Online-Plattformen fürs Passwort-Management unter die Lupe genommen und deren Funktionen einem Praxistest unterzogen. Dabei haben wir uns auf Plattformen konzentriert, deren primärer Fokus auf der Passwortverwaltung liegt und die damit explizit auch Unternehmen unterstützen. Cloud-Dienste wie Securesave von Dswiss oder auch Swisscoms Docsave, die sich in erster Linie der Dokumenten-Verschlüsselung verschrieben haben und nur nebenbei ein Modul fürs Passwort-Management bieten, wurden damit ausser Acht gelassen.

Kernfunktionen

Die Basisfunktionalität ist bei allen getesteten Diensten identisch: Über eine Administrationskonsole werden die Anwender erfasst und optional in Gruppen eingeteilt. In einem weiteren Schritt erfolgt die Erfassung der Passwörter beziehungsweise Logins, die im Normalfall gleich aus dem Browser importiert, manuell erfasst oder en masse importiert werden. Die Zugangsdaten lassen sich bei Bedarf wiederum gruppieren, worauf diese Gruppen oder die einzelnen Sites dann den jeweiligen Benutzern beziehungsweise Benutzergruppen zugeordnet werden.

Alle Produkte stellen weiter Mobile Apps für iOS und Android zur Verfügung, womit die Daten auch unterwegs zur Verfügung stehen. Dazu sind die Dienste in der Lage, die Daten zwischen Online-Speicher und Mobilgeräten zu synchronisieren.

Weiter wird bei allen Lösungen für die gängigen Browser ein Add-on installiert, das einerseits automatisch die Zugangsdaten liefert, bei noch nicht erfassten Sites aber auch gleich Userkennung und Passwort speichert. Weiter stehen alle Lösungen auch beim Ausfüllen von Formularen zur Verfügung, indem die hinterlegten Daten wie Adresse oder Telefonnummer bei Bedarf automatisch eingegeben werden.
 
Seite 1 von 4
Nächste Seite

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/12
Schwerpunkt: IT-Trends 2018
• Digitale Transformation der Unternehmen
• Mensch und Maschine im Einklang
• Digitale Bilder verschmelzen mit der Realität
• Cybersecurity: Vom Hype in die Integration
• Cloud und Co. fordern das Datenmanagement heraus
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER