Das verschlüsselte Unternehmen

Das verschlüsselte Unternehmen

Artikel erschienen in IT Magazine 2017/12
Seite 1
von
2. Dezember 2017 -  Während Private und Staaten mit der dauernden Ausspähung des Internets beschäftigt sind, steigen parallel dazu die rechtlichen Anforderungen an den Datenschutz.
Das verschlüsselte Unternehmen
Swiss Securium bietet E-Mail, Instant Messaging, (Video-) Telefonie, Dateiaustausch und Passwortmanagement aus einer Hand und steht als App für iOS und Android bereit. (Quelle: Alpein Software Swiss)
Unternehmen sind heute genauso gefordert, die eigenen Geschäftsgeheimnisse zu schützen wie auch die Daten der Kunden. Gerade Letzteres wird durch das Greifen der GDPR (General Data Protection Regulation), der neuen Verordnung zum Datenschutz innerhalb der EU, ab Mai 2018 viele Unternehmen beschäftigen, denn Datenverluste sowie deren missbräuchliche Handhabung sind jetzt strafbar – zumindest wo EU-Bürger/-innen im Spiel sind.


Gerade für KMU ohne eigene IT-Abteilung können so rasch komplexe Probleme entstehen. Eine Lösung bietet seit mittlerweile zwei Jahren die Firma ­Alpein Software Swiss aus Stein am Rhein. Swiss Securium ist eine sichere Plattform für Kommunikation und Zusammenarbeit. Die Lösung bietet E-Mail, Instant Messaging, (Video-)Telefonie, Dateiaustausch und Passwortmanagement aus einer Hand. Alle Anwendungen können zentral und ohne Spezialkenntnisse verwaltet werden. Ausserdem sind sie verschlüsselt – von der Mail bis zum Telefonat. Nur der Kunde hat Zugriff. "Wir können die Daten genauso wenig einsehen wie irgendwelche Behörden", so Eugen Wiltowski, Geschäftsführer und Mitgründer.

Ohne Passwort läuft nichts

Das bedeutet aber auch, dass der Kunde sein Master-Passwort nicht verlieren darf – sonst ist es um seine Daten geschehen. "Wir setzen ingenieurtechnisch auf ein Maximum an Sicherheit. Das bringt aber auch Verantwortung mit sich", so Wiltowski.

Swiss Securium kommt aus der Cloud, der Zugriff erfolgt via Browser. Alle Daten liegen in der Schweiz, in einem ehemaligen Militärbunker, 320 Meter tief in einem Bergmassiv im Kanton Uri. Versehen mit Stahltüren und biometrischen Schlössern, gewährt dieses Data Center sogar Schutz vor elektromagnetischen Impulsen.
Alpein Software setzt aber nicht nur auf die eigenen Ingenieurfähigkeiten und die Schweizer Alpen, um die Datensicherheit zu garantieren. Ebenso wichtig ist das progressive Schweizer Datenschutzgesetz (DSG), denn Daten dürfen nur auf Anordnung eines Schweizer Gerichts herausgegeben werden. Und selbst in diesem Fall muss der Kunde zuerst sein Passwort preisgeben. "Wenn man Sicherheit wirklich konsequent betreiben will, gibt es keinen anderen Weg", weiss Wiltowski.

Das erklärt auch, warum konsequent alle Funktionen von Alpein Software stammen und auf eine Integration bekannter Lösungen, vor allem amerikanischer Provenienz, verzichtet wurde. "Sobald Sie Google oder Dropbox integrieren, machen Sie eine Tür auf", so Wiltowski.
 
Seite 1 von 2
Nächste Seite

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/04
Schwerpunkt: Die EU-Datenschutz-Grundverordnung
• Einheitlicher Datenschutz, auch in der Schweiz
• "Es ist nicht meine Aufgabe, EU-Recht durchzusetzen"
• Jäger der verborgenen Daten
• DSGVO und Dokumentationspflicht
• Fallbeispiel: Datenschutz als Chance
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER