Hacker verdienen Geld mit Krypto-Mining

Hacker verdienen Geld mit Krypto-Mining

Hacker verdienen Geld mit Krypto-Mining

(Quelle: Pixabay)
10. Oktober 2017 -  Sicherheitsexperten registrieren immer mehr Versuche, Hacker-Codes in Netzwerke einzuschleusen, die dann Rechenleistungen für Krypto-Währungen übernehmen. Damit lässt sich viel Geld verdienen - zulasten der Nutzer.
Hacker haben einen neuen Weg entdeckt, Geld mit der Rechenleistung anderer zu verdienen: Sie schleusen Programme auf fremde Computer, die Transaktionen von Kryptowährungen verifizieren, und erhalten dafür Provision. Wie "Technology Review" berichtet, habe allein Kaspersky Lab in diesem Jahr auf bereits 1,65 Millionen Kunden-Computern entsprechende Programme gefunden.

Entsprechende Codes waren unter anderem auf der gehackten Showtime-Website des Fernsehsenders CBS entdeckt worden, in manipulierten Wordpress-Seiten und Chrome-Erweiterungen, aber auch in Programmen, die Website-Betreibern eine Möglichkeit versprachen, ohne Anzeigen digitale Umsätze zu erzielen. Sind sie erst einmal auf den Nutzer-Computern installiert, starten sie unbemerkt rechenintensive Prozesse für Bitcoin-ähnliche Währungen wie Monero oder Zcash.

Bei diesem sogenannten Mining verifizieren die Computer das Transaktionsregister digitaler Währungen und werden dafür entlohnt. Durch Antivirus-Software liessen sich versteckte Mining-Tools relativ leicht entdecken. Aber es gebe auch Fälle, in denen Mitarbeiter mit weitreichenden Netzwerk-Rechten zu Komplizen würden und die Software bewusst auf ihren Rechnern laufen liessen.

Selbst nach konservativen Schätzungen könnten entsprechende Botnetze, die für Mining missbraucht werden, monatlich jeweils bis zu 30'000 Franken verdienen. Daher gebe es zunehmend Versuche, derartige Software in die Netzwerke grösserer Firmen einzuschleusen. Allein bei IBM hätten sich derartige Angriffe von Januar bis August versechsfacht. (aa)
Weitere Artikel zum Thema
 • Bundesrat will virtuelle Währungen regulieren
 • Finma stopp Cyberwährungs-Betrüger
 • China verbietet Krypto-Börsengänge

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/10
Schwerpunkt: Backup-Lösungen
• Ein leistungsfähiges Recovery ist von zentraler Bedeutung
• Backup - um jeden Preis?
• Marktübersicht: Schweizer BaaS-Lösungen
• Druck vom Gesetzgeber und den Gesetzlosen - Backup & Recovery im Fokus
• Erholung nach dem Desaster
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER