HDR und Temporegler für Youtube-Apps

HDR und Temporegler für Youtube-Apps

11. September 2017 -  Die mobile Apps von Youtube für iOS und Android erhalten zwei neue Funktionalitäten: HDR-Unterstützung und einen Geschwindigkeitsregler. Bei einem neueren Gerät wurde die HDR-Unterstützung bereits getestet.
HDR und Temporegler für Youtube-Apps
(Quelle: Google)
Google spendiert seinem Dienst Youtube Mobile-HDR-Unterstützung, wie "Reddit.com" herausgefunden hat. Um von der erhöhten Dynamikfunktionalität Gebrauch zu machen, wird neben einem mobilen Endgerät, das Mobile-HDR-fähig ist, auch die aktuellste Version der mobile App vorausgesetzt. Verschiedenen Medien zufolge, die das Feature bereits getestet haben, soll unter anderem das Galaxy Note 8 bereits Mobile-HDR zulassen. Demnach wird in den Qualitätseinstellungen bei den verschiedenen Auflösungen bereits das HDR-Kürzel angezeigt. Wer das neue Feature selbst testen möchte, muss sich hierzu eine der verschiedenen HDR-Playlists auf Youtube raussuchen.

Neben der neuen HDR-Funktionalität erhalten die aktuellsten Versionen der Android- und iOS-App auch eine Option zur Anpassung der Geschwindigkeit. Nutzer können demzufolge aussuchen, ob sie das Abspielen eines Inhalts beschleunigen beziehungsweise verlangsamen wollen. Vorausgesetzt wird gemäss Google-Blog hierzu mindestens Android 5. (af)
Weitere Artikel zum Thema
 • Youtube Messenger weltweit verfügbar
 • Youtube ändert die Zugangsregeln für sein Partnerprogramm

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/12
Schwerpunkt: IT-Trends 2018
• Digitale Transformation der Unternehmen
• Mensch und Maschine im Einklang
• Digitale Bilder verschmelzen mit der Realität
• Cybersecurity: Vom Hype in die Integration
• Cloud und Co. fordern das Datenmanagement heraus
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER