Fliegengewicht unter den Business-Laptops

Asus Asuspro B9440UA

Fliegengewicht unter den Business-Laptops

Artikel erschienen in IT Magazine 2017/09
Seite 1
2. September 2017 -  Asus hat mit dem Asuspro B9440UA auf den ersten Blick ein fantastisches Gerät geschaffen. Schaut man genauer hin, finden sich jedoch ein paar Mängel hinter der glänzenden Fassade. "Swiss IT Magazine" hat im Test herausgefunden, was das Business-Ultrabook im Einsatz taugt.
Fliegengewicht unter den Business-Laptops
Asus Asuspro B9440UA mit Mini-Dock (Quelle: Asus)
Asus vermarktet sein neuestes Flaggschiff-Modell als das leichteste 14-Zoll-Business-Notebook der Welt. Mit 1,05 Kilogramm wiegt dieses denn auch nur einen Hauch dessen, was man von anderen Geräten gewohnt ist und ist mit 15 Millimetern auch noch extrem dünn. Dafür mussten jedoch natürlich an anderen Stellen Kompromisse gemacht werden. Doch wie sehr fallen diese ins Gewicht und wie gut geht das Ultrabook mit seiner Rolle als Business-Gerät um?

Design steht vor Funktionalität

Auf den ersten Blick fällt das schlichte, aber ansprechende Design des Gerätes auf. Im ungeöffneten Zustand wirkt dieses fast unscheinbar, macht aber, dank der verwendeten Magnesium-Legierung, einen äusserst guten Eindruck, die Verarbeitung wirkt tadellos. Öffnet man das Gerät zum ersten Mal, kommt eines der aussergewöhnlichsten Merkmale des Gerätes zum Vorschein: Die Tastatur wird durch das Aufklappen des Displays hinten leicht angehoben, da der Laptop-­Deckel einige Zentimeter länger als die Unterseite ist. Dadurch kommt auch das 14-Zoll-Full-HD-Display zum Vorschein, welches fast gänzlich randlos in die Abdeckung eingepasst wurde.

Die Anhebung der Tastatur ist zwar zu Beginn gewöhnungsbedürftig, hat man sich aber an den Winkel der Tastatur gewöhnt, treten die Vorteile des Designs in den Vordergrund. So fühlt sich das Tippen auf der angewinkelten Tastatur äusserst bequem an, und das auch nach längerer Zeit. Die Tastatur ist ausserdem wasserresistent und weist einen angenehmen ­Tastenspielraum auf. Das Schreiben fühlt sich so, dank dem haptischen Feedback der Tasten, angenehm an, und im Zusammenspiel mit der natürlichen Position der Hände aufgrund des angehobenen Winkels der Tastatur ändert sich das auch bei längerem Schreiben nicht. Die Hintergrundbeleuchtung sorgt ausserdem dafür, dass man auch im Dunkeln gut arbeiten kann. Am Tastatur-Layout lässt sich ebenfalls nichts bemängeln, ausser, dass sich der Power-Button am rechten oberen Ende befindet, wo man standardmässig die Delete-Taste erwarten würde. Unweigerlich führt dies zu sporadischem, versehentlichem Drücken des Ausschaltknopfes, was ärgerlich ist. Über der Tastatur, an der rechten oberen Seite, befindet sich zudem ein Fingerprint-Sensor, der mit Windows 10 Hello kompatibel ist. Dieser funktioniert einwandfrei und sorgt für minimale Login-Zeiten, da man sich dadurch ständige Passworteingaben sparen kann. Das Touchpad an der unteren Seite fällt relativ gross aus und reagiert sehr gut. Auch Multi­touch-Gesten funk­tionieren einwandfrei und im Test gab es keinerlei Probleme damit.
 
Seite 1 von 3
Nächste Seite

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/09
Schwerpunkt: Kunden-Support und Kundendienst
• Kundendienst: Kostenfaktor, Innovationsquelle, ­Bindeglied
• Vom Kundenservice zur Kundenbeziehung
• Marktübersicht Chat Tools: Einfache Lösungen für alle Branchen
• Mensch oder Maschine - Chatbots im Kundendienst
• Fallbeispiel: Künstliche Intelligenz im Kundensupport
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER