Ransomware Synccrypt versteckt sich in JPG-Dateien

Ransomware Synccrypt versteckt sich in JPG-Dateien

Ransomware Synccrypt versteckt sich in JPG-Dateien

(Quelle: Pixabay)
21. August 2017 -  Sicherheitsforscher haben eine neue Ransomware namens Synccrypt entdeckt, die sich in Bilddateien des Typs JPG versteckt, um von Virenscannern nicht entdeckt zu werden.
Sicherheitsforscher der Firma Emsisoft haben eine neue Ransomware entdeckt, die sich Synccrypt nennt und sich in Bilddateien versteckt. Damit soll sie an Virenscannern vorbei auf die Zielrechner gelangen. Wie "Heise.de" in einem Beitrag meldet, verbreitet sich die Schadsoftware mittels Spam-Mails, deren Anhang ein Windows Script File (.wsf) ist, das bei Aktivierung den Download von Synccrypt startet. Weil sich Synccrypt in einer JPG-Datei versteckt, wird sie von Virenscannern nicht entdeckt. Ist die Datei erst einmal auf dem Rechner, öffnet das Script ein in der Bilddatei verstecktes Zip-Archiv, in dem sich die eigentliche Schadsoftware befindet, die danach ausgeführt wird.

Synccrypt verschlüsselt Dateien auf dem Zielrechner, versieht diese mit der Endung .kk und verlangt danach ein Lösegeld in der Höhe von rund 430 US-Dollar in Bitcoins. Aktuell gibt es noch keine Möglichkeit, die verschlüsselten Dateien wieder zu entschlüsseln, aber immerhin kann Synccrypt nur durch das Script-File aktiviert werden. Die Bilddatei selbst ist für sich genommen harmlos. (luc)
Weitere Artikel zum Thema
 • Petya-Enwickler veröffentlichen Entschlüsselungs-Key
 • Auf "Wannacry" folgt Erpressungstrojaner "Petya"
 • Von Wannacry verschlüsselte Daten lassen sich entschlüsseln
 • 8,3 Prozent der Mitarbeiter klicken auf Ransomware

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/01
Schwerpunkt: Mobile-App-Entwicklung 2018
• Aktuelle Entwicklungen und Trends
• Native Apps versus Mobile Web
• Sicherheit in mobilen Applikationen
• Mobile xR - was nicht ist, wird noch
• Marktübersicht: 13 Schweizer App-Entwickler
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER