Google kann mittels Algorithmus Wasserzeichen von Fotos löschen

Google kann mittels Algorithmus Wasserzeichen von Fotos löschen

21. August 2017 -  Google-Forscher haben einen Algorithmus entwickelt, der in der Lage ist, Wasserzeichen von Fotografien automatisch zu entfernen. Die Wasserzeichen werden von Agenturen eingesetzt, um urheberrechtlich geschützte Bilder vor unrechtmässigem Gebrauch zu schützen.
Google kann mittels Algorithmus Wasserzeichen von Fotos löschen
(Quelle: Google)
Forscher des Suchmaschinenriesen Google haben ein Verfahren entwickelt, mit dem sich Wasserzeichen automatisch und praktisch vollständig von Fotografien entfernen lassen (siehe Video unten). Diese dienen Agenturen normalerweise dazu, die unrechtmässige Verwendung urheberrechtlich geschützter Bilder zu verhindern. Wie die Forscher Tali Dekel und Michael Rubinstein im Research Blog von Google in einem Beitrag erklären, wollen sie mit ihrem Verfahren allerdings nicht den illegalen Gebrauch von urheberrechtlich geschütztem Bildmaterial unterstützen, sondern Möglichkeiten aufzeigen, um den Schutz zu verbessern.

Das Problem sei, so die Forscher, dass die meisten Agenturen immer dieselben Wasserzeichen verwenden, die wiederum aus immer denselben Mustern bestehen. Ein Algorithmus kann darauf trainiert werden, aus den vielen im Internet auffindbaren Bildern Muster zu erkennen und diese dann aus den Bildern zu entfernen. Je mehr Bilder dasselbe Wasserzeichen aufweisen, desto einfacher ist es für den Algorithmus, dessen Muster zu erkennen und diese dann aus dem Bild herauszulösen. Um dies zu verhindern, müssten kleine Veränderungen an den Wasserzeichen eingeführt werden, welche die Erkennung der jeweiligen Muster erschwerten. Allerdings reiche es nicht aus, das Wasserzeichen in jedem Bild anders zu positionieren und auch nicht, die Deckkraft zu verändern.


Laut den Forschern sei die beste Lösung, jeweils die geometrische Struktur des Wasserzeichens zu verändern, um den Algorithmus in die Irre zu führen. dabei reiche bereits eine sehr kleine Veränderung der Geometrie, so zum Beispiel eine leichte Neigung oder eine Verbreiterung der Muster. Damit könne der Algorithmus nur schwer umgehen, was dazu führt, dass Spuren des Wasserzeichens auf den Bildern zurück bleiben. (luc)
Weitere Artikel zum Thema
 • Google lanciert Android O zur heutigen Sonnenfinsternis
 • Apple erhält drei Milliarden Dollar von Google
 • Google kauft Health-Monitoring-Start-up



Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/11
Schwerpunkt: IT-Finanzierung in der Schweiz
• Stolzer Käufer oder cleverer Nutzer? Wirtschaftliche Finanzierungsformen für die IT
• Flexibler Konsum: Die Pay-per-Use-Generation
• Marktübersicht: Angebote für IT-Leasing
• Fallbeispiel: WaaS als alternative Form der IT-Finanzierung
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER