Start-up Flatnap ermöglicht es spontan zu verreisen

Start-up Flatnap ermöglicht es spontan zu verreisen

Start-up Flatnap ermöglicht es spontan zu verreisen

(Quelle: Flatnap)
20. Juni 2017 -  Mit Flatnap wollen die beiden Brüder Dominik und Daniel Stocker spontane Kurztrips zu moderaten Preisen ermöglichen. Bislang beschränkt sich das Angebot auf Hotels in Graubünden.
Die Flatnap-Gründer und Brüder Dominik und Daniel Stocker haben es sich zum Ziel gesetzt, kurzentschlossene Gäste und Hotels zusammenbringen. Dazu haben die beiden eine App entwickelt, welche es den Nutzern ermöglicht, zu einem monatlichen Pauschalpreis Zugriff auf ein ganzes Netz an Unterkünften zu erhalten und auch spontan zu verreisen. Damit man eine breite Masse an potentiellen Gästen erreichen kann, haben die beiden Brüder die Preise bewusst moderat angesetzt. Das kleinste Abo gibt es bereits ab 99 Franken. Bislang gilt das Angebot für Hotels in sieben Bündner Regionen. Darunter finden sich bekannte Destinationen wie Davos, Flims, Laax und Arosa. Wer bis sieben Tage vor der geplanten Reise bucht, erhält garantiert ein Zimmer, da die Hotels Zimmer speziell für Flatnap-Kunden freihalten. Kurzfristigere Buchungen benötigen eine kurze Bestätigung des Hotels.

Warum die beiden Brüder bewusst Graubünden als Testkanton für Flatnap wählten und welche Ideen Dominik und Daniel Stocker für die Sommersaison haben, erfahren Sie in der aktuellen "Swiss IT Magazine"-Ausgabe. Noch kein Abo? Hier können Sie ein kostenloses Probeabo bestellen – oder den Artikel alternativ online lesen. (asp)
Weitere Artikel zum Thema
 • Kickstart Accelerator mit Förderprogramm für Start-ups im Bereich Bildungstechnologie
 • Acht Arme für die Lizenzübersicht
 • Schweizer Start-up entwickelt Authentifizierung mittels Geräuschen

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/09
Schwerpunkt: Kunden-Support und Kundendienst
• Kundendienst: Kostenfaktor, Innovationsquelle, ­Bindeglied
• Vom Kundenservice zur Kundenbeziehung
• Marktübersicht Chat Tools: Einfache Lösungen für alle Branchen
• Mensch oder Maschine - Chatbots im Kundendienst
• Fallbeispiel: Künstliche Intelligenz im Kundensupport
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER