WWDC: Apple erhöht Sierra und bringt iOS 11

WWDC: Apple erhöht Sierra und bringt iOS 11

WWDC: Apple erhöht Sierra und bringt iOS 11

(Quelle: Apple)
6. Juni 2017 -  Neben den Hardware-Produktankündigungen präsentierte Apple an der WWDC auch ein neues MacOS, iOS, WatchOS sowie einen neuen App Store.
Neben den etwas atypischen Produkteankündigungen hat Apple im Rahmen der World Wide Developers Conference (WWDC) auch Softwareankündigungen gemacht. Dazu gehörte unter anderem die MacOS-Version 10.13, welche Apple High Sierra nennen wird. MacOS High Sierra soll ein ganz neues Dateisystem, Unterstützung für High-Efficiency-Video-Coding sowie ein Update für Metal, die Grafiktechnologie von Apple, mit sich bringen. Das Grafik-Framework Metal 2 soll eine zehnfache Beschleunigung gegenüber dem Vorgänger Metal 1 bringen und enthält eine VR-Runtime. Zudem wurde bei Metal 2 Unterstützung für maschinelles Lernen hinzugefügt, das in der Spracherkennung, der natürlichen Sprachverarbeitung und der Computer Vision genutzt wird. Die Kombination von Thunderbolt 3 und Metal 2 soll es ermöglichen, auf leistungsfähige externe GPUs zuzugreifen. Darüber hinaus enthält das neueste MacOS-Betriebssystem eine Reihe von Verbesserungen der Anwendungen, die Mac-Anwender jeden Tag nutzen, einschliesslich Fotos, Safari und Mail. So soll etwa die Mail-Anwendung 35 Prozent weniger Speicherplatz beim Ablegen der Maildaten beanspruchen und Safari soll in High Sierra zum schnellsten Desktop-Browser werden. Dazu gehört auch, dass Videos im Browser nun nicht mehr automatisch starten, sondern erst, nachdem der Anwender darauf geklickt hat.

Einige Neuerungen bringt auch die kommende iOS-Version 11, welche ab Herbst verfügbar sein wird. Auf dem neuesten Betriebssystem klingt Siri anders, soll intelligenter werden und Kontext besser verstehen können. Zudem wurde die Apple-Sprachassistentin tiefer ins System verankert und soll nun direkten Bezug auf iMessage und iCloud nehmen können. Neu sind auch die Kompressionsstandards für Fotos und Videos, welche künftig im besten Fall nur noch halb so viel Speicher brauchen werden. Zudem wird es den fotografierenden Nutzern künftig möglich sein, aus dem kleinen Live-Foto-Videoclip, welches dem Nutzer jeweils schon vor dem eigentlichen Foto eingespielt wird, selbst das Hauptbild auszusuchen. Ebenfalls neue Features bringt der Apple-Kartendienst. So gibt es neu etwa die Karten vom Innenraum ausgewählter Flughäfen, unter anderem auch vom Flughafen Genf. Nicht ganz überraschend wurde nach der Ankündigung vom Homepod auch die Homekit-Anwendung mit Fokus auf die Steuerung von smarten Lautsprechern überarbeitet. Zu guter Letzt bekommt Apple Pay die Möglichkeit, analog zur Schweizer Twint App, nicht nur im Laden zu bezahlen, sondern auch Geld zwischen einzelnen iPhone-, Apple-Watch- und iPad-Nutzern direkt zu überweisen.
Darüber hinaus kommt iOS 11 auch mit exklusiven Neuerungen fürs iPad. So bekommen die Apple Tablets mit "Files" eine zentrale Sammelstelle für genutzte Dateien. Zudem unterstützt iOS 11 auf dem iPad Drag and Drop und man kann Dateien nahtlos zwischen verschiedenen Anwendungen hin- und herverschieben. Zudem hat Apple auf iOS 11 eine neue Plattform für Entwickler präsentiert, welche die Entwicklung von Augmented-Reality-Inhalten unterstützt.

Und auch der App Store erhält ein neues Design und bietet neu einen Heute-Tab sowie einen Spiele- und Apps-Tab. Im Heute-Tab sollen künftig Premieren, Neuerscheinungen und die persönlichen Allzeit-Favoriten angezeigt werden und Schritt-für-Schritt-Anleitungen bieten, um Kunden zu helfen, Apps auf innovative Weise zu nutzen. Der Spiele-Bereich ist laut Apple die beliebteste Kategorie im App Store und bekommt mit dem neuen Design ein eigenes, ausschliesslich Spielen gewidmetes Zuhause. Ebenfalls neu ist ein Reiter mit dem etwas verwirrenden Namen Apps, der dem Nutzer einen Überblick über seine persönlichen Präferenzen geben soll. Zudem wird es künftig einen Updates-Tab geben, der Neuerungen und Updates innerhalb der persönlichen Anwendungen zusammenfasst und anzeigt. Ebenfalls erneuert wurde die Such-Funktion, welche nun die Nutzer unterstützt, redaktionelle Inhalte miteinzubeziehen, die in Heute, Spiele und Apps gefunden werden. Auch sollen In-App-Käufe im überarbeiteten App Store leichter auffindbar werden.

Der neue App Store wird Teil von iOS 11 sein und dementsprechend im Herbst erscheinen. Für Entwickler ist eine Developer Preview von iOS 11 ist ab sofort verfügbar und ein öffentliches Beta-Programm wird für iOS-Nutzer im Laufe dieses Monats veröffentlicht werden.

Zu guter Letzt wurden auch eine Vorschau auf WatchOS 4 gewährt, welches künftig ein Siri-Zifferblatt haben wird, das automatisch die gerade benötigten Informationen anzeigen soll. Und auch die Fitnessanwendung wurde erneuert und bietet intelligentes Coaching und massgeschneiderte Motivation, die dabei helfen, Aktivitätsringe innerhalb der App häufiger zu schliessen und länger anhaltende Erfolgsserien zu erreichen. Zudem sollen auf WatchOS 4 künftig via Apple Pay auch mit Freunden oder der Familie Person-to-Person-Zahlungen durchgeführt werden können. (asp)
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/11
Schwerpunkt: IT-Finanzierung in der Schweiz
• Stolzer Käufer oder cleverer Nutzer? Wirtschaftliche Finanzierungsformen für die IT
• Flexibler Konsum: Die Pay-per-Use-Generation
• Marktübersicht: Angebote für IT-Leasing
• Fallbeispiel: WaaS als alternative Form der IT-Finanzierung
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER