wemf

Bundesamt für Informatik und Telekommunikation entlässt 57 Mitarbeiter

Bundesamt für Informatik und Telekommunikation entlässt 57 Mitarbeiter

15. März 2017 -  Das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) muss Personal entlassen. Damit trägt es den vom Parlament beschlossenen Budgetkürzungen Rechnung.
Bundesamt für Informatik und Telekommunikation entlässt 57 Mitarbeiter
(Quelle: BIT)
Das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) konnte die personelle Ressourcenplanung noch bis Ende 2016 weitgehend selber festlegen. Durch den Wechsel zum Neuen Führungsmodell Bund (NFB) muss das BIT nun aber die entsprechenden Parlamentsbeschlüsse in Bezug auf die Personalbudgets auch in seinen Strukturen umsetzen. Aus diesem Grund sieht sich das BIT dazu gezwungen, den Personalbestand um 57 Vollzeitstellen zu kürzen. Davon sollen 32 Vollzeitstellen durch gezieltes Outsourcing umgesetzt werden, wobei angestrebt wird, dass die beim BIT entlassenen Mitarbeiter beim zukünftigen Erbringer der Dienstleistung eingestellt werden. Die restlichen 25 Vollzeitstellen, die von der Reduktion betroffen sind, werden gemäss Sozialplan der Bundesverwaltung abgebaut. Dennoch wird das BIT im Rahmen seines Auftrages weiterhin offene Stellen ausschreiben und dabei auch vom Stellenabbau betroffene Personen berücksichtigen, sofern diese für die neue Stelle geeignet sind. (luc)
Weitere Artikel zum Thema
 • Fünf Fragen an Oliver Fuhrer
 • Trivadis darf Astras IT-Projekt nun doch fertigstellen
 • Bakom sucht Switch-Nachfolger ab Mitte April

Vorherige News
 
Nächste News

Kommentare

Donnerstag, 16. März 2017 Michael
Es sollen also 32 Stellen externalisiert werden und weiter fürs BIT arbeiten, verstehe ich das richtig? So ein Schwachsinn hab ich noch selten mal gehört, dann kosten diese Leute dem BIT gleich mal doppelt soviel als wenn sie sie selbst anstellen. Super Sparübung!

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/03
Schwerpunkt: Drucken, scannen, archivieren
• Eine kleine Geschichte von MPS bis MDS
• Digitale Dokumentenmanagement-­Systeme lohnen sich auch für kleine Unternehmen
• "AI ist von der Firmenkultur abhängig"
• Marktübersicht: 24 Anbieter von Managed Print Services
• Fallstudie: Dokumentenarchivierung bei Cosanum
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER