Microsoft startet mit vier Sicherheits-Updates ins neue Jahr

Microsoft startet mit vier Sicherheits-Updates ins neue Jahr

(Quelle: Microsoft)
11. Januar 2017 -  Der Januar-Patchday von Microsoft bringt vier Sicherheits-Updates, die Schwachstellen in Edge, Office, Adobe Flash Player und dem Security Authority Subsystem Service beheben sollen.
Microsoft startet seine Patch-Runde im neuen Jahr mit vier Sicherheits-Updates im Januar. Dabei tragen vier Updates das Prädikat wichtig, während das vierte als kritisch beurteilt wird, wie dem Security Bulletin der Redmonder zu entnehmen ist.

Das Bulletin mit der Kennungsnummer MS17-001 richtet sich an Microsoft Edge und soll Lücken beheben, die die Ausweitung von Privilegien erlauben. Das Update mit der Kennung MS17-002 behebt derweil Schwachstellen in Microsoft Office, die die Remote-Code-Ausführung erlauben, und das Bulletin MS17-004 bringt ein Update für den lokalen Security Authority Subsystem Service, in welchem Lücken Denial-of-Service-Angriffe ermöglichen sollen.

Der Patch mit der Kennung MS17-003, der als einziger als kritisch eingestuft wird, kümmert sich derweil um den Adobe Flash Player und soll Schwachstellen beheben, die die Remote-Code-Ausführung erlauben. (abr)
Weitere Artikel zum Thema
 • Microsoft-Patchday bringt sechs kritische Updates
 • Microsoft veröffentlicht kritische Updates
 • Microsoft erklärt seine neuen Patch-Roll-ups

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/04
Schwerpunkt: IT-Versicherungen
• Versichert gegen die Unsicherheit
• Cyber-Versicherung als zusätzliche IT-Sicherheitsmassnahme
• Marktübersicht: Versicherungsschutz im digitalen Arbeitsalltag
• Versicherungslösungen gegen die Folgen von Cybercrime
• Praxisbeispiele: Hacker lieben schlechte Vorbereitung
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER