Smartes Diktiergerät

Philips Speechair

Smartes Diktiergerät

Artikel erschienen in IT Magazine 2016/11
Seite 1
5. November 2016 -  Mit dem Speechair versucht Philips die Vorzüge eines Smartphones mit denen eines professionellen Diktiergeräts zu verbinden. Das gelingt, aber noch nicht vollends.
Smartes Diktiergerät
(Quelle: Philips)
"Erleben Sie die Zukunft des Diktierens" verspricht die Philips-Tochter Speech Processing Solutions in einem Werbeflyer zu ihrem neuesten Produkt, dem Speechair. Dabei handelt es sich um die Kombination eines Android-Smartphones mit einem klassischen, professionellen Diktiergerät. Gibt es das nicht schon? Philips bietet im Google Play Store doch bereits seit einiger Zeit eine laut Beschrieb professionelle Diktier-App an. Wieso also ein neues und 815 Franken teures Gerät anschaffen, wenn ich schon ein günstiges Android-Smartphone habe? Es gibt einige Gründe die dafür sprechen, aber auch ein paar dagegen.

Dick und schwer

Das Speechair besitzt Hardware, die ein normales Android-Smartphone nicht bietet, so zum Beispiel einen gerade bei professionellen Anwendern wie Ärzten oder Anwälten sehr beliebten Schiebeschalter für Aufnahme, Stopp, Wiedergabe und Rücklauf sowie gleich drei Mikrofone (Richt, 360 Grad sowie MEMS), die in unserem Test für hervorragende Aufnahmen sorgten. Zudem kann sich auch der integrierte Lautsprecher hören lassen. Dafür muss der Speechair-Käufer mit einem im Vergleich zu aktuellen Android-Geräten schlecht auflösenden 4-Zoll-Display (480×800 Pixel), langsamen Prozessor (Cortex A9 mit 1,6 GHz) und veralteten OS (Android 4.4.2) auskommen.

Der wohl aber gewichtigste Unterschied, wortwörtlich: Laut Hersteller wiegt Speechair 116 Gramm, also nur unwesentlich mehr als andere aktuelle 4-Zoll-Smartphones. Unsere Waage zeigte jedoch 163 Gramm an, man kriegt also doch kein Leichtgewicht. Das Gerät liegt aber durchaus gut in der Hand, vielleicht auch, weil es wegen der erwähnten Spezial-Hardware mit 15 Millimetern deutlich dicker als andere Handys und Philips-Diktiergeräte ist. Die Verarbeitung ist top und man hat das Gefühl, dass man das Speechair auch ohne Schutzhülle mal fallen lassen könnte.
 
Seite 1 von 2
Nächste Seite

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/07
Schwerpunkt: IT-Karriere 50+
• Schicksale: Das Bangen um die Zukunft
• Altes Eisen oder Talente mit Erfahrung?
• Arbeitsmarktfähigkeit ist der ­Schlüssel zum Erfolg
• "Ständige Weiterbildung ist zwingend"
• Der Bewerber ist in der Bringschuld
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER